Logo small magazine

24 Tage Freude: Selbstgenähte Adventskalender

In wenigen Wochen beginnt die Vorweihnachtszeit. Damit die letzten Wochen vor dem Fest nicht in Stress ausarten, ist der Zeitpunkt günstig, um sich Gedanken über selbstgenähte Adventskalender zu machen. Säckchen und Band drum? Das war einmal. Sewunity präsentiert euch die vielfältigsten Ideen.

24, 23, 22 ... Wir warten aufs Christkind

PferdeadventskalenderDer erste Adventskalender, an den ich mich erinnern kann, ist grün. 24 kleine rote Pferdchen aus Westfalenstoffen, von denen meine Mutter jedes einzelne liebevoll auf die Grundfläche appliziert hat, marschieren brav in einer Reihe zum großen Ziel: Dem Heiligen Abend am 24. Dezember. Jedes Pferdchen hat als Auge eine kleine Perle, jede einzelne von Hand aufgenäht. Die kleinen Überraschungen - mal ein einzelnes Bonbon, mit etwas Glück vielleicht auch mal ein Pixibuch, hingen Jahr für Jahr an winzigen Metallringen. Heute, fast 40 Jahre später, erinnere ich mich noch immer daran, wie schön es war, wenn der grüne Pferdekalender über unserem Tisch im Wohnzimmer hing und ich jeden Tag ein Päckchen abschneiden durfte. Die liebevolle Handarbeit ist natürlich nicht in Vergessenheit geraten. Mittlerweile befindet sich der Adventskalender in meinem Besitz und erfreut nun jedes Jahr meine eigenen Kinder.

Wenn wir heute nach neuen Projekten suchen, die wir an der Nähmaschine umsetzen können, leben wir viel zu häufig im Jetzt. Hier schnell ein neues Kleid für die Tochter, da ein Shirt für den Sohn, für uns selber einen Rock und ein Oberteil - schöne Dinge, die aber irgendwann in Vergessenheit geraten. Wäre es da nicht wunderbar, diese Schnelllebigkeit für kurze Zeit zu vergessen und Dinge zu schaffen, die einen dauerhaften Wert haben? Über die sich vielleicht nicht nur unsere eigenen Kinder, sondern vielleicht auch noch eines Tages unsere Enkelkinder freuen? Selbstgenähte Adventskalender machen mitunter eine Menge Arbeit - doch die lohnt sich auf jeden Fall. Dass es dabei nicht immer nur das klassische Säckchen sein muss, zeigen unsere nachfolgenden Beispiele. Aber seht selbst und lasst euch inspirieren!

Käpt'n Wildbart trifft Prinzessin Emilia

Käptn WildbartEiner der coolsten und originellsten Selbernäh-Adventskalender, die uns im Rahmen unserer Recherche für diesen Artikel begegnet sind, stammt aus dem riesigen Ideenfundus von Designerin shesmile. Käpt'n Wildbart, ein finsterer Pirat, der sonst mit Sicherheit tapfer auf den sieben Weltmeeren kämpft, trägt in der Weihnachtszeit einen Männerrock, der es im wahrsten Sinne des Wortes in sich hat. Denn in seinem Inneren verbergen sich insgesamt 24 Toilettenpapierrollen, die pünktlich zum 1. Dezember mit kleinen Überraschungen gefüllt werden können. Genäht wird Käpt'n Wildbad aus Webware und Filz - und wer schon ein bisschen Näherfahrung hat, wird die Herausforderung, seinen eigenen Piraten zu nähen, sicher souverän bewältigen. Doch auch, wer keine Piraten mag, kommt bei shesmile auf seine Kosten. Auch die Mädchenversion Prinzessin Emilia hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Warten aufs Christkind mit kleinen Überraschungen zu versüßen und dafür zu sorgen, dass die Zeit bis zum 24. Dezember nicht allzu lang wird. Für alle, die es lieber ganz klassisch mögen, hat shesmile übrigens ein weiteres Modell für einen Adventskalender im Angebot. Beim E-Book "Nikolaus und seine Freunde" geben sich das Christkind, ein Rentier mit Schlitten und natürlich der Nikolaus ein harmonisches Stelldichein auf einer Stoffbahn. Alle Motive werden appliziert, die Geschenke an Ringen befestigt. Der Clou: Am 6. Dezember, dem Nikolaus-Tag, lässt sich die Überraschung im Sack verstecken, das Geschenk für den 24. Dezember im Kleid des Christkindes. Dazu wird an den Rock ein kleiner Druckknopf angenäht.

Schneemann trifft Haus, trifft Stiefel, trifft Herz

Schneemann Frau SchreinerEinen ebenfalls wunderschönen Adventskalender hat auch Frau Scheiner entworfen. Ihr klassischer Schneemann, der je nach Stoffwahl einen individuellen Look erhalten kann, besteht aus vielen kleinen einzelnen Fächern, die zur Adventszeit befüllt werden können. Auch die Schneemann-Nase, der Hut, der Handschuh oder die auf dem Arm getrangenen Schneebälle verwandeln sich nach erfolgreichem Nähen in Überraschungsfächer. Einen Adventsbär hat hingegen Fadenschatz kreiert. Auch hier besteht die Hauptarbeit im Applizieren und die Geschenke werden an den zahlreichen Sternen befestigt.

Einen sehr traditionellen Weg schlägt das Label Lillesol&Pelle mit seinem Adventskalender ein. Hier werden insgesamt 24 verschiedene Filztäschchen genäht, die sich als kleine Häuschen, Stiefel, Herzen oder Zuckertüten präsentieren. Die Verwendung von Filz ist dabei übrigens kein Muss. Auch Webware kann für dieses Projekt auf jeden Fall verwendet werden.

AdventskalendersäckchenWer lieber doch ganz klassische Beutel näht, wird ein weiteres Mal bei Frau Scheiner fündig. In ihrem E-Book "Adventskalender Beutel" werden gleich vier unterschiedliche Varianten präsentiert, um verschiedene Säckchen zu nähen - mit klassischen Kellerfalten, mit einer dreieckigen Stoffeinlage, mit mittig plazierten Engelsflügeln oder mit Flügeln an der Seite. Alle vier Säckchenmöglichkeiten sind übrigens absolut anfängertauglich und eignen sich neben einem Einsatz als Adventskalender auch dazu, kleine Präsente originell zu verpacken.

Wer es sich ganz einfach machen möchte, kann natürlich auch frei Schnauze arbeiten: Einfach Rechtecke aus Stoffresten in gewünschter Größe zuschneiden, rechts auf rechts an drei Seiten zusammennähen, obere Kante versäumen - fertig. Verschlossen werden die Säckchen mit einem einfachen Band und zum Beispiel an einem Besenstiel aufgehängt. Der Phantasie sind hier nun wirklich keine Grenzen gesetzt.

Doch egal, für welches Projekt ihr euch am Ende entscheidet - eine Sache solltet ihr auf keinen Fall vergessen. Adventskalender nähen sich nicht nur besonders gut, wenn man rechtzeitig damit beginnt, sondern auch, wenn man sich den passenden Rahmen verschafft. Also kocht euch einen heißen Tee, stellt die ersten Schokolebkuchen bereit, legt eine CD mit klassischer Musik ein - und ab gehts an die Nähmaschine! Am Ende haltet ihr dann euren persönlichen, originellen, kreativen, einzigartigen und wunderschönen Adventskalender in den Händen, der vielleicht noch Generationen überlebt. Viel Spaß dabei!