Logo small magazine

Gute Vorsätze: Wir räumen auf!

Ein neues Jahr macht ja immer auch irgendwie Lust darauf, Dinge in Ordnung zu bringen. Das gilt für unseren Näh-Arbeitsplatz genauso wie für unser Büro, das Bad oder das Kinderzimmer. Richtig Spaß an der Ordnung hat, wer viele kleine Ordnungshelfer selber näht. Am besten, ihr lasst euch von unseren Nähtipps inspirieren und macht euch heute noch ans Werk. Los geht's!

Der Stoffschrank sieht aus, als hätte ein Tornado gewütet, der Boden liegt voller Fadenreste und Stofffetzen - und die Fussel von der letzten Verarbeitung des störrischen Glitzersweats haben sich ihren Weg durch die komplette Wohnung gesucht ... kommt dir ein solches Szenario irgendwie bekannt vor? Grundsätzlich sind wir Näh-Fans recht fein aus der Nummer raus: Wir haben selbstverständlich kein Chaos, es sind Ideen, die überall herumliegen. Trotzdem kommt irgendwann der Punkt, an dem das Durcheinander einfach nervt. Also nehmen wir die Staubsauger in die Hand, falten unsere Stoffe wieder ordentlich - und machen uns frisch ans Werk, um mit unserer Nähmaschine viele kleine Helfer zu schaffen, die eine gewisse Ordnung wieder herstellen. Und fangen dabei tatsächlich mit unserem Nähplatz an.

Scheren-MöhreWo war eigentlich nochmal die Stoffschere? Die Zackenschere? Oder die kleine Schere, um die Fäden abzuschneiden? Wieder mal irgendwo unter dem Stoffstapel, den Schnittmustern oder sonst wo? Vorbei sind die Zeiten, in denen das so wichtige Werkzeug nie dort ist, wo man es vermutet. Wunderschön aufgeräumt sind unsere Scheren nämlich künftig mit der Scheren-Möhre von schönstebastelzeit. Das praktische Scheren-Täschchen in Möhrenform ist so konzipiert, dass drei Scheren in ihr einen guten und sicheren Platz finden. Doch das ist noch nicht alles. Auch zum Nähtreff lassen sich die Scheren in der Möhre sehr gut transportieren. Gleichzeitig sind sie gut geschützt und können sich in der Tasche somit schon mal nicht in wertvolle Stoffe bohren.

Nähkorb-UtensiloDoch wohin mit den ganzen anderen Dingen, die man beim Nähen immer wieder braucht? Wohin mit Maßband, Garn, Markierstiften, Kreide, Gummibändern und mehr? Eine optisch sehr schöne Lösung präsentiert Frau Scheiner mit ihrem Nähkorb-Utensilo, das sich bestens dazu eignet, den ganzen Näh-Kleinkram zusammen zu verstauen und bei Bedarf schnell wiederzufinden. Noch dazu ist das Utensilo ausgesprochen clever konzipiert. Es bietet fünf Seitentaschen für Garnrollen, zwei breite Fächer für Nadeln, Knöpfe und Ösen, drei hohe schmale Taschen für Stifte oder auch Strick- und Häkelnadeln sowie ein großes Fach, in das sogar Wollknäule passen. Noch dazu gibt ein Gummiband Klammern, Nadeln und mehr Halt. Zum E-Book gehört außerdem die Anleitung für ein schönes, sternförmiges Nadelkissen.

HandarbeitsbeutelÄhnlich praktisch wie das Nähkorb-Utenstilo präsentiert sich auch der Handarbeitsbeutel von Isar-Werke. Darin lassen sich viele Kleinigkeiten in Außentaschen verstauen, während der Hauptbeutel mit einem Tunnelzug verschlossen wird. Das Nähen des Beutels lässt sich auch schon von fortgeschrittenen Anfängern gut bewältigen.

Wäre da noch der Stapel mit den ganzen Nähzeitschriften und den diversen Schnittmustern. Auch diese lassen sich, zumindest dann, wenn die Anzahl an Zeitschriften nicht zu groß ist, gut wegräumen - und zwar in die Mappe "Halt mal Ordnung" von Wetterhexchen. Und wenn wir gerade schon dabei sind, bekommen auch Nähmaschine und Ovi eine hübsche Abdeckung, zum Beispiel nach dem Nähmaschinenhüllenschnitt von kitschwerk oder dem Schnitt "Ovi Abdeckhaube" von CoelnerLiebe.

Ordnung in Kinderzimmer, Wohnzimmer und Bad

SpielzeugutensiloIst der Nähplatz aufgeräumt? Wunderbar! Habt ihr noch Lust, auch Ordnung in anderen Räumen zu schaffen? Dann geht's los! Einer der Räume, in der das Wort Ordnung eigentlich nie eine Daseinsberechtigung hat, ist erfahrungsgemäß das Kinderzimmer. Dennoch könnten wir auch dort zum neuen Jahr zumindest mal den vorsichtigen Versuch starten, ein paar Dinge zu sortieren. Besonders leicht wird das künftig mit der Spielzeugbox Riesenutensilo von Frau Scheiner. Wer gleich mehrere davon näht, sorgt dafür, dass künftig Bausteine, Lego, Playmobil, Autos, Puppensachen und mehr ihren festen und leicht auffindbaren Ort bekommen.

OrdnungshelferKleine Schätze wie Haarspangen oder Armbändchen lassen sich im Ordnungshelfer von Farbenmix gut verstauen - vorausgesetzt, wir behalten das hübsche Täschchen nicht gleich selbst und setzen es dazu ein, um Ordnung in unsere XXL-Handtaschen zu bringen.

Haben wir das Chaos im Kinderzimmer bewältigt, haben wir uns ein entspannendes Bad verdient, während unser Blick auf unsere ebenfalls neu genähte Kosmetik-Aufbewahrung fällt, in der künftig Lippenstifte, Eyeliner und mehr ihren festen Platz finden. Am Ende findet der Tag seinen faulen Ausklang auf dem Sofa, auf dem Fernbedienungen, Zeitschriften und die Lesebrille dank praktischem Couch-Organizer nach dem Schnitt von Roya künftig griffbereit verfügbar sind.

Bleibt am Ende nur noch ein beliebter Chaosraum, das Büro. Hier gilt vor allem ein Grundatz: Egal, wie es aussieht - Hauptsache, die Arbeit wird gemacht und alle wichtigen Unterlagen sind in kürzester Zeit auffindbar. Beste Dienste leistet dazu WUM, die "Wichtige Unterlagen Mappe" von Lene mene muh. Ob Personalausweis, Impfausweis, Krankenkassenkarte oder andere wichtige Dinge - hier findet alles dauerhaft seinen festen Platz.

In diesem Sinne: Sewunity wünsch euch ein ordentliches, schönes, neues Jahr! Habt ihr andere Ideen, um Ordnung ins Chaos zu bringen? Wie immer freuen wir uns über eure Kommentare, Fotos und Tipps!