Logo small magazine

Bling bling! oder: Pailletten für jeden Bedarf

Pailletten sind beim Nähen der Inbegriff des Glitzerns. Die irisierenden Metallplättchen schillern und funkeln in den verschiedensten Farben und lassen jedes Kleidungsstück - und natürlich auch jedes Kostüm - zu etwas ganz Besonderem werden. Dabei kann man nicht nur auf fertige Paillettenstoffe zurückgreifen, sondern mit einzelnen Pailletten auch ganz gezielte Akzente setzen. Wir haben uns im Internet mal umgesehen, was es so an Pailletten gibt.

Motiv-Pailletten

Und wir haben festgestellt: Es gibt viel mehr, als man sich so vorstellen kann!

Zum einen gibt es da die ganz klassischen Pailletten - kleine, runde Metall- oder Kunststoffplättchen, die es farblich sortiert oder auch bunt gemischt zu kaufen gibt, zum Beispiel bei Buttinette. Die Pailletten haben in der Mitte ein kleines Loch und werden von Hand und einzeln an den gewünschten Stellen aufgenäht.

Beim Einkauf solltet ihr darauf achten, dass die Pailletten auch so behandelt werden können, wie ihr das fertige Stück behandeln möchtet - also zum Beispiel maschinenwaschbar sind. Farblich passendes Garn am besten gleich dazubestellen, damit der Effekt hinterher auch der gewünschte ist!

Wer größere oder auffälligere Akzente setzen möchte, ist mit Motivpailletten gut beraten. Hierfür gibt es verschiedenste Mischungen. Ob eher pastellig oder knallbunt, ob unterschiedliche Formen oder zum Beispiel ausschließlich Blumen - mit ein bisschen Stöbern findet man für jedes Projekt genau das richtige! Ein Tipp zur Suche: Pailletten sind zum Beispiel bei DaWanda häufig unter "Perlen" zu finden oder auch beim Bastelmaterial. Hier müsst ihr aber unbedingt darauf achten, ob die Pailletten auch wirklich für Kleidung geeignet sind und z.B. auch ein Loch in der Mitte haben, damit ihr sie überhaupt annähen könnt.

Das Annähen von Pailletten fällt definitiv unter die Kategorie "meditatives Nähen". Pailletten im EinsatzEinzelpailletten sind in erster Linie für feine Details oder gezielten Einzel-Einsatz geeignet. Bei größeren Flächen lohnt es sich auf jeden Fall, darüber nachzudenken, ob man nicht ein Stück Paillettenstoff applizieren möchte (worauf man dabei achten muss, erfahrt ihr heute auch im Know-How). Und ganz besondere Effekte kann man zum Beispiel mit Paillettenbändern erzielen.

Dabei handelt es sich um Bänder, die mehr oder weniger dicht mit Pailletten besetzt sind. Auch hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Varianten. Elastische Bänder, die dicht mit Pailletten benäht wurden, können z.B. an Ausschnittkanten oder auch als Highlights auf dehnbaren Shirts verwendet werden. Aber auch ganz schmale, feine Paillettenbänder ergeben tolle Akzente.

Viel Effekt mit wenig Aufwand erhält man mit Paillettenborten, bei denen die Pailletten in Motiven angeordnet sind. Hier (wie bei den einfachen Bändern auch) gilt, dass man beim Aufnähen besondere Vorsicht walten lassen muss, um weder Pailletten noch Nadel zum Zerbrechen zu bringen. Gerade bei aufwändigen Motivborten ist Nähen mit der Hand zu empfehlen. Wenn die Pailletten dagegen (wie bei diesem Blumenband) so angeordnet sind, dass der Rand frei bleibt, ist auch Maschinennähen kein Problem. Nur müsst ihr hier aufpassen, dass das Füßchen sich nicht in den Pailletten verhakt. Bei Bändern wie diesem Rüschenband, bei denen die Pailletten nur einzeln und als Akzent eingesetzt werden, besteht die Schwierigkeit am allermeisten darin, an die Pailletten zu denken - und nicht einfach drüberzunähen smiley

Paillettenborten (unter diesem Begriff findet man die meisten der hier vorgestellten Bänder) sind zumeist bei "Bändern" eingeordnet.

Und jetzt bin ich gespannt auf eure glitzernden Werke! Ihr werdet bestimmt noch viel mehr tolle Fundstücke entdecken! Viel Spaß beim Funkeln!