Logo small magazine

Interview der Woche: Claudia von Ki-Ba-Doo

Unser heutiger Besuch im Nähcafé ist eine der Designerinnen, die von den Sewunity-Usern mit den meisten Sternen "bedacht" werden: Claudia alias FRAU Liebstes vom Label Ki-Ba-doo. Sie erzählt uns von ihren Anfängen, wie viel Arbeit in so einem E-Book steckt und davon, wie es ist, Nähmaschinenöl im Blut zu haben.

Sewunity: Liebe Claudia, wo FRAU Liebstes draufsteht, steckt auch FRAU Liebstes drin: Unter dem Label Ki-Ba-Doo findet man schicke Kleidungsstücke für Frauen, Kinder und auch Männer. Und auch Taschen und andere Accessoires gehören zu deinem Repertoire. Bei Sewunity bekommen deine Schnitte durchweg Bestnoten. Woher nimmst du die Ideen für immer neue Schnittmuster?

Ki-Ba-DooClaudia: Natürlich orientiere ich mich an der jeweiligen Mode, aber dennoch versuche ich die Modelle so zeitlos wie möglich zu halten. Also immer ein Tick mit der Mode mit, aber trotzdem lange von der Form tragbar. Zum Teil ist es auch meine Tochter, die sich gerade etwas spezielles wünscht, manchmal bin auch ich das selber.

Du bist ja sozusagen ein „alter Hase“ – schon 2009 hast du mit dem Bloggen begonnen, wenig später dann auch die ersten eigenen Schnitte entworfen. Heute erlebt die „Nähszene“ einen wahren Boom. Was meinst du, woran liegt das? Und wird der Boom anhalten?

Puh, das ist natürlich eine sehr schwere Frage?! Dafür müsste ich jetzt meine kleine Glaskugel rausholen smiley Nein, Spaß, die Branche hat in den letzten Jahren diesen Boom erlebt, weil eben immer mehr Menschen darauf Wert legen, etwas Individuelles zu haben - eben keine Massenware. Ob noch das lange anhalten wird? Na, ich hoffe es sehr, denn Ideen hätte ich noch genug!

Auch wenn du keinen „Nähberuf“ gelernt hast, kannst du von dir behaupten, „Maschinenöl im Blut“ zu haben, denn du bist, was das Nähen und auch das Entwickeln von Designs angeht, familiär vorbelastet. Wie stehst du dazu, dass derzeit neue Labels und Schnittmuster wie Pilze aus dem Boden schießen? Worauf legst du bei der Entwicklung deiner E-Books besonderen Wert? Und was macht für dich ein gutes E-Book aus?

Sabine von Farbenmix hat mal zu mir gesagt: Jedes neue GUTE E-Book, egal von wem, ist eine Bereicherung für die Nähwelt. Das sehe ich genauso. Leider denken mittlerweile sehr, sehr viele, es ist schnell und einfach gemacht, so ein E-Book, vernachlässigen dann die Passform und „Bedienerfreundlichkeit“, wenn ich das so sagen darf. Für mich ist die Passform das höchste Gut eines E-Books nebst der guten Anleitung. Nicht ohne Grund gebe ich den schnitttechnischen Bereich an meine „Schnittfee“ ab. Sie musste Schnitttechnik mehrere Jahre studieren, nicht ohne Grund. Ich schneide mir ja auch nicht selber die Haare smiley. Es gibt nicht einen Schnitt, so einfach er sein mag, der so ins E-Book kommt. Wir, meine Probenäherinnen und ich, testen wirklich so lange an den Schnitten rum, bis sie sitzen. Ich habe natürlich auch mal angefangen und hatte damals natürlich noch nicht die technische Ausstattung wie jetzt. Aber wichtig finde ich eine klare Linie in den E-Books, gleicher Aufbau, gleiche Struktur, der so genannte Wiedererkennungswert und natürlich eben eine zuverlässige Passform!

Und welches ist dein Lieblingsschnitt – mal abgesehen von deinen eigenen?

Das ist eine gute Frage? Die ich dir leider so gar nicht beantworten kann. Denn ich komme gar nicht mehr dazu „privat“ zu nähen, geschweige denn andere Schnitte zu testen. Traurig, aber leider wahr ...

Außer E-Books gibt es bei Ki-Ba-Doo seit einiger Zeit auch Papierschnittmuster zu kaufen. Außerdem hast du jetzt bei den Designs für das neue Nähbuch von Lillestoff mitgearbeitet. Ist das ein Trend – geht die Szene wieder mehr „offline“?

FRAU LiebstesIch würde nicht sagen, dass die Szene offline geht, sondern die Szene besinnt sich zurück gut bewährten Dingen/Gewohnheiten zurück! Ich habe auch NUR mit Papierschnitten angefangen. Viele hassen regelrecht das Kleben. Und ja, Papier liegt im Trend smiley

Könntest du dir auch vorstellen, mit Ki-Ba-Doo noch andere Wege zu gehen? Vielleicht ein eigenes Buch? Oder etwas ganz anders – FRAU-Liebstes-Stoffdesign oder so? Oder bleibst du lieber „bei deinen Leisten“?

Also Ideen habe ich viele, aber ich habe auch nur zwei Hände. Obwohl ich mittlerweile noch sechs weitere habe, ohne die ich gar nicht wüsste, wo oben und unten wäre, aber in erster Linie bin ich nebst Ki-ba-doo auch Mutter von zwei mittlerweile schon richtig großen Kindern ( 8 und 11), die mich aber dennoch viel brauchen. Den Trend, dass viele plötzlich „alles“ machen, beobachte ich länger, aber da sehe ich es wirklich eher so: Schuster, blieb lieber bei deinen Leisten, aber dafür mache ich gute Leisten smiley! Ob ich ein eignes Buch mache würde? Keine Ahnung, ich weiß auch gar nicht, ob das jemand haben wollte ... *lach*

Du bist ja nicht nur sehr erfolgreiche Designerin, sondern auch Mutter. Hast du eigentlich noch Zeit für Hobbys, die nichts mit dem Nähen zu tun haben?

Upsi, das habe ich fast schon in der vorherigen Frage angerissen. Ja, ich bin Mutter und meine Kinder sind in einem Alter, wo ich wirklich noch sehr stark gefragt bin. Das liebe ich aber auch so an meinem Beruf, ich bin immer greifbar für die Kinder, egal wann! Hobbys habe ich auch. Aber auch dafür fehlt es mir oft an Zeit bzw. Kraft. Ich mache gerne Kraftsport oder gehe laufen.

Stell dir einmal vor, eine Freundin möchte mit dem Nähen beginnen. Welche Ratschläge würdest du ihr mit auf den Weg geben? Und was ist für dich persönlich beim Nähen einfach unverzichtbar?

Starte ruhig mit einer einfachen Maschine (Ich bin mit einer A*di Maschine angefangen) und schau, ob dir das überhaupt gefällt smiley
Nur weil viele es machen, muss meiner Freundin nicht gefallen. Sollte sie dann merken, dass ist genau meins, dann würde ich ihr den Tipp geben, lieber ein bissel länger auf eine gute Nähmaschine zu sparen.

Gibt es eigentlich auch etwas, an das du dich selbst noch nicht gewagt hast? Welcher Herausforderung im Bereich Nähen möchtest du dich noch stellen?

Mein Traum ist ein RIESEN-Quilt mit Binding von Hand!

Und wenn du dir etwas wünschen dürftest – wofür hättest du gerne eine Anleitung? Oder würdest sie gerne selber schreiben?

Das Zeit-E-Book! Das hätten wir wohl alle gerne! Wie kann ich mich noch besser organisieren, wie arbeite ich noch effektiver ;-) Wie bekomme ich mehr FREIzeit!

Bei Sewunity bewerten die User deine Schnittmuster und verteilen Sterne. Drehen wir den Spieß doch einmal um: Wie viele Sterne würdest du Sewunity geben – und warum?

Was soll ich dir denn auf diese Frage antworten?
Ich würde euch natürlich auch 5 Sterne geben smiley Ich finde die Idee, die dahinter steckt, sehr gut.
Ki-ba-doo kommt ja auch ganz gut bei den Bewertungen weg ... *lach* ... Glück gehabt!
Obgleich man natürlich solche Bewertungen auch nicht zu 100% auf die Goldwaage legen kann. Dass da natürlich Sympathien oder Antipathien auch mit im Spiel sind oder die Nähmaschine, die einen beim Nähen geärgert hat, ist auch klar smiley

Zum Abschluss würden wir gerne noch ein kleines Spiel mit dir spielen. Immer zwei Begriffe stehen zur Auswahl – welcher trifft auf dich zu?

- Rollschneider oder Schere? Schere

- E-Book oder Papierschnitt? Papierschnitt, wenn es schnell gehen soll, E-Book

- Webware oder Maschenware? Webware

- Nähkurs oder Autodidakt? Autodidakt

- Ovi umfädeln oder immer mit der gleichen Farbe nähen? Haha, gerne gleiche Farbe!!

- Onlineshopping oder Stoffgeschäft? Online

- Couch oder Laufschuhe? Erst Laufschuh, dann Couch!

- Kaffee oder Tee? Kaffee

Liebe Claudia, wir danken dir herzlich für das Gespräch!

ICH habe zu danken!
Liebste Grüße
Claudia