Logo small magazine

Sommerhüte für Kinder

Endlich endlich endlich ist er da, der Sommer. Und manch einer merkt jetzt, wenn man die Köpfe der lieben Kleinen vor dem stechenden Sonnenschein schützen möchte, dass die Mützen vom letzten Jahr nicht mehr passen. Da muss schnell etwas Neues her. Tolle Ideen für schicke Kopfbedeckungen gibt es in unserem heutigen Fundstück: dem Buch "Sommerhüte für Kinder", erschienen im Naumann & Göbel Verlag. Wir haben das Buch für euch unter die Lupe genommen.

Sommerhüte für Kinder

Der Untertitel "Fröhliche Nähideen von Beanie bis Matrosenhut" sagt schon viel über den Anspruch des Buches: viele verschiedene Ideen werden hier vorgestellt, sodass für jeden Nähtyp und jedes Kind etwas dabei ist. Dabei ist das Buch in drei Kapitel aufgeteilt: Es gibt "Sonnenhüte für Babys", "Sonnenschutz für kleine Abenteurer" und "Sommerhüte für jeden Tag". Dabei sind die Schnitte aber nicht rein nach Größen getrennt, auch wenn man bei den Babys natürlich tendenziell die kleineren Größen findet, sondern eher inhaltlich.

Auf jeder Doppelseite wird ein Hut- bzw. Mützenschnitt vorgestellt. Bei einem Umfang von 80 Seiten enthält das Buch so 25 verschiedene Schnittmuster für Kopfbedeckungen. In erster Linie handelt es sich hierbei um Schnitte, die für Webware ausgelegt sind. Fischerhüte, Hüte mit breiter Krempe, coole Schildmützen und Käppis sind dabei ebenso enthalten wie lässige Bandanas, schicke Stirnbänder und elegante Baskenmützen. Möchte man lieber eine Mütze aus Jersey nähen, findet man zwei Beanie-Schnitte und eine niedliche Matrosenmütze, die für dieses Material ausgelegt sind. Außerdem findet man auch einen süßen Regenhut, der für beschichtete Stoffe konzipiert ist - den könnte man aber bestimmt auch aus "normaler" Baumwolle nähen.

Die Anleitungen für die Schnitte sind alle nach derselben Struktur aufgebaut, sodass man sich schnell zurechtfindet. Der Schwierigkeitsgrad des Schnittmusters wird durch eine Bewertung nach dem Sternesystem dargestellt - es gibt einen, zwei oder drei Knöpfe, sodass man mit einem Blick erfasst, ob das Projekt für die eigenen Fähigkeiten geeignet ist. Die Auflistung der benötigten Materialien erlaubt zielgerichtetes Einkaufen (oder Aussuchen aus dem Stoffschrank). Eine detaillierte Zuschneideliste hilft, den Überblick zu behalten. Besonders angenehm finde ich, dass hier jedes Mal explizit die benötigte Nahtzugabe erwähnt wird - so ist man nicht "gezwungen", das komplette Buch nach diesem wichtigen Hinweis zu durchsuchen.

Fischerhut "WiP"

Die Nähanleitung selbst ist zwar nicht bebildert, aber doch ausführlich genug, um schöne Ergebnisse zu garantieren. Ein bisschen "Nähchinesisch" sollte man schon sprechen, aber dafür gibt es auch am Anfang des Buches eine verhältnismäßig ausführliche "Kleine Nähschule", wo auf vier Doppelseiten die wichtigsten Nähschritte erklärt und vorgestellt werden.

Jeder Hut wird mit einem schön in Szene gesetzten Bild illustriert. So sieht man gleich, was man erwarten darf, und findet gleichzeitig Inspiration für eine schöne Gestaltung. Eingestreute Tipps, die in farbig hervorgehobenen Kästen eingebaut sind, geben weitere Hilfestellungen und Ideen. Auch findet sich im Anschluss an die Anleitungen eine Zusammenstellung von "Dekoideen", wo erklärt wird, wie man Schleifen, Blumen oder ähnlichen Hutschmuck herstellen kann.

Sommerhüte Schnitt

Und schlussendlich: die Schnittmuster. Hier gibt es bei diesem Buch eine Lösung, wie wir sie in noch keinem im Nähkästchen vorgestellten Buch hatten. Anstatt eines eingelegten oder eingeklebten Schnittmusterbogens sind hinten die Schnitte verkleinert eingedruckt. Man kann sie entweder auf 200% hochkopieren - oder aber die Schnittmuster zu allen Hutmodellen auf der Homepage des Verlags in Originalgröße downloaden. So erhält man dann ein klassisches e-Schnittmuster im Din-A4-Format, das man nach dem Ausdrucken zusammenklebt und ausschneiden oder abpausen kann. Das ist ein sehr komfortables Vorgehen und holt viele Näherinnen bei den e-Books ab, die sie kennen.

Doch leider gibt es bei diesem schönen Buch auch einen Wermutstropfen: Es ist sehr schade, dass so gut wie alle Schnitte nur in einer oder höchstens zwei Größen vorliegen. Lediglich bei den Beanies, den Bandanas und den Haarbändern sind größere Bereiche abgedeckt. Gerade bei dem Angebot als Download wäre es doch eigentlich möglich gewesen, mehrere Größen anzubieten - noch dazu, wo das Gradieren bei den Hüten doch deutlich weniger aufwändig ist als bei komplexeren Schnitte, die Körperformen folgen müssen. So reduziert sich das Angebot von 25 Schnittmuster in den Größen 44 bis 62 leider erheblich. 10 der Schnitte sind für einen größeren Bereich ausgelegt, die meisten davon für den Bereich von 48 bis 58 cm, was schon einen Großteil des Kindesalters abdeckt. Doch das sind eigentlich alles keine Hüte im eigentlichen Sinne, sondern eben wie erwähnt Bandanas und Kopftücher. Hier wäre es sehr schön gewesen, wenn auch die richtigen Hüte, also die Fischerhüte, Schlapphüte und richtigen Schattenspender in einem etwas breiteren Größenspektrum vertreten gewesen wären.

Doch alles in allem ist "Sommerhüte für Kinder" eine schöne Zusammenstellung an hübschen Sonnenschützern für die Kleinen. Mit ein bisschen Näherfahrung kann man auch versuchen, die Größen, zumindest bei den einfacheren Schnitten anzupassen. Und die Downloadmöglichkeit ist auf jeden Fall eine tolles Extra!



Sommerhüte für Kinder

80 Seiten, Hardcover

€ 7,99 [D], ISBN 978-3-625-17251-2

Naumann & Göbel Verlagsges.mbH, Köln

Wir danken dem Verlag Naumann & Göbel, der uns ein Exemplar dieses Buches für diese Vorstellung zur Verfügung gestellt hat.