Logo small magazine

Taschen-Charms nähen - Styling für die Handtasche

Da wir uns in dieser Ausgabe vom Nähkästchen mit dem Nähen von Taschen beschäftigen, haben wir natürlich auch ein passendes Fundstück, was wir euch vorstellen wollen: Das Buch "Taschen-Charms nähen - Styling für die Handtasche", verfasst von Beate Mannes und Eva Scharnowski, ist kürzlich im frechverlag mit der Marke Topp erschienen.

Das i-Tüpfelchen nicht nur für selbstgenähte Taschen sind Taschenbaumler, auch Taschen-Charms genannt. Diese Anhänger, die es in den unterschiedlichsten Modellen und Stilen gibt, geben der Tasche eine sehr individuelle Note und können sie richtig aufpeppen. Je nach Wahl des Designs können sie dabei rein dekorativer Natur sein oder auch durchaus praktische Zwecke erfüllen.

In dem 64 Seiten starken Taschenbuch stellen Eva Scharnowski und Beate Mannes, die viele von euch durch ihr Label "Be pretty by Beate" kennen, 26 Modelle von Taschen-Charms vor. Die Vielfalt ist dabei groß: Muffin, Pompom-Blume, Matrioschka, ein eleganter Stiefel oder ein liebenswerter Ausserirdischer - hier findet bestimmt jeder etwas nach seinem Geschmack. Wem die Anhänger zu viel Klimbim sind, wird die Modelle mit praktischer Funktion bevorzugen, wie z.B. das gemusterte Täschchen für Ohrhörer & Co. oder das Täschchen für Taschentücher in Clutch-Form mit Paillettenband.

Alle Modelle werden auf einer Doppelseite vorgestellt, von der eine Seite ein hübsches Foto des Taschen-Charms einnimmt und für Schwierigkeitsgrad, Materialangaben und Anleitung nur eine Seite bleibt. Die Anleitungen sind dementsprechend eher knapp gehalten - Bilder oder Zeichnungen zu den einzelnen Schritten sucht man vergebens.

Das Buch verspricht ideale Projekte für Nähanfängerinnen und eigentlich sind die meisten Taschen-Charms auch wirklich keine große näherische Herausforderung, aber ich bin mir nicht sicher, ob Anfänger/innen mit den knappen Anleitungen zurecht kommen. In den Umschlagsklappen findet man unter der Überschrift "So wird's gemacht..." allgemeine Hinweise zum Abpausen der Schnittmuster, zum Zuschnitt sowie den einzelnen Handstichen. Leider sind gleich beim ersten Punkt, dem Abpausen der Schnittmuster, ein paar Wörter verloren gegangen, so dass ein Satz unvollendet blieb.

Um das Buch besser beurteilen zu können, habe ich das Modell "Carla, die Eule" genäht, das mit dem Schwierigkeitsgrad 1 von 3 ausgewiesen wird. Schon beim Zuschnitt geriet ich ins Grübeln: Man sollte, wenn nicht anders angegeben, an den Schnittteilen 0,75cm Nahtzugabe hinzugeben. Aber gilt das auch für die Teile, die appliziert werden? Ich habe die Schnittteile, die am Ende des Buches in Originalgröße abgedruckt und sehr leicht abzupausen sind, erst einmal mit Nahtzugabe vorbereitet, nur um sie dann bei einigen Teilen bzw. an diversen Stellen wieder zurückzuschneiden. Auch bei der Anleitung bin ich abgewichen: Man sollte die Eule erst ausstopfen und dann die Knöpfe auf die Augen aufnähen. Dies gestaltete sich als so schwierig, dass ich die Füllwatte wieder entfernte, die Knöpfe annähte und die Eule dann erneute stopfte.

Aus dieser Erfahrung heraus kann ich das Buch nur bedingt für Nähanfänger empfehlen - für Fortgeschrittene ist dies aber sicherlich eine Bereicherung im Bücherregal. Nicht nur das Buch ist eine schöne Geschenkidee, sondern natürlich auch die daraus entstandenen Taschen-Charms! smiley



Beate Mannes, Eva Scharnowski

Taschen-Charms nähen - Styling für die Handtasche

frechverlag

ISBN 9783772469756

Softcover, 64 Seiten

9,99 €

Wir danken dem frechverlag, der uns ein Exemplar dieses Buches für diese Vorstellung zur Verfügung gestellt hat.