Logo small magazine

Wie nähe ich eine Knopfleiste an ein Shirt?

Oft hat man ja einen Lieblings-Shirt-Schnitt, den man rauf und runter nähen möchte. Aber immer wirklich genau dasselbe zu nähen, reizt mit der Zeit immer weniger, und außerdem mag man doch auch etwas Abwechslung im Schrank, die über das reine Stoffdesign hinausgeht. Verpasst eurem Lieblingsshirt doch mal eine schicke Knopfleiste! Alles, was ihr braucht, ist ein Shirtschnitt mit Rundhalsausschnitt (in den Stars stellen wir euch heute die schönsten Shirts für Kinder vor), einen passenden oder kontrastierenden Stoff für den Beleg, etwas Vlieseline und Knöpfe - und schon geht's los:


Knopfleisten-Tutorial 1Schneidet eure Shirtteile wie gewohnt aus. Die Schulternähte könnt ihr schon schließen, das Halsbündchen nähen wir erst am Schluss an.

Markiert am Vorderteil in der Mitte mithilfe eines Trickmarkers oder Schneiderkreide eine Linie in der Länge eurer gewünschten Knopfleiste. Vorsicht: Die Linie sollte etwa einen halben Zentimeter kürzer sein als die endgültige Knopfleiste, damit ihr hinterher noch einen sauberen Abschluss erstellen könnt.

Belege

Nun schneidet ihr die Belege zu. Diese sollten von der Stoffqualität gleich wie der Shirtstoff sein oder dünner, damit es nicht zu knubbelig wird. Die Größe passt ihr an die gewünschte Größe der Knopfleiste an: Jeder Beleg ist zweimal so breit wie die Knopfleiste plus eine Nahtzugabe von mindestens 1 cm, die Länge des Belegs beträgt die Länge der Knopfleiste plus 3 cm. Die Belege solltet ihr mit einer dünnen Bügeleinlage, etwa H180, verstärken, um ein späteres Ausreißen zu verhindern. Ein Tipp: Bügelt erst die Einlage auf und schneidet dann die Belege zu, dadurch rollt sich dünner Jersey weniger ein am Rand und ihr könnt sauberer arbeiten.

Faltet als nächstes beide Belege der Länge nach und bügelt die Falzkante, um die Mitte zu markireren. Dann bügelt ihr an je einer Längsseite der Belege die Nahtzugabe auf die linke Stoffseite. Anschließend klappt ihr die Belege entlang der vorher gebügelten Mittelkante rechts auf rechts zusammen und fixiert das Ganze durch Bügeln.

Beleg rechts

Nun habt ihr zwei vorbereitete Belege mit je einer nach innen gebügelten und einer "offenen" Nahtzugabe. Nehmt nun einen Beleg zur Hand und legt in mit der offenen Nahtzugabe nach unten direkt an die Linie, die ihr auf eurem Shirt gezeichnet habt.

annähen

Der erste Beleg kann nun angenäht werden. Ihr steppt parallel zu der vorgezeichneten Linie nur die untere Lage des Belegs an das Shirt-Vorderteil. Steppt aber den halben Zentimeter weiter, also näht die tatsächliche "Endlänge" eurer Knopfleiste.

Auf dieselbe Weise wird nun auch der zweite Beleg am Shirt-Vorderteil angenäht.

Es ist sehr wichtig, dass die beiden Nähte, mit denen die Belege angenäht sind, exakt gleichlang sind. Überprüft das von der Vorderseite her und passt die Nähte bei Bedarf aneinander an.

Jetzt kommt der Schritt mit dem größten Nervositätsfaktor: Die Knopfleiste wird aufgeschnitten.


Y-Schnitt

Schneidet das Shirt-Vorderteil entlang der vorgezeichneten Linie auf. Vom Ende der Linie schneidet ihr nun leicht schräg nach links und rechts bis zum Ende der gesteppten Nähte. So entsteht ein Schnitt, der wie ein Y aussieht.

Es ist wirklich wichtig, dass der Schnitt bis ganz nah an die Naht heranreicht, aber natürlich müsst ihr aufpassen, dass ihr die Naht selbst nicht verletzt.

Nun werden die Belege auf die rechte Stoffseite geklappt.

Beleg umklappen

Dazu legt ihr die Belege so um die aufgeschnittene Nahtzugabe, dass die umgebügelte Nahtzugabe vom Anfang genau auf der nicht gebügelten zu liegen kommt. An dieser Stelle liegt der Stoff nun vierfach.

Klappt zuerst einen der beiden Belege um und steppt ihn knappkantig fest. Der Beleg wird komplett auf die rechte Stoffseite geklappt, aber nur bis zum Ende der vorgesehen Knopfleiste festgesteppt!

Dasselbe macht ihr nun mit dem zweiten Beleg. Nun liegen beide Belege mehr oder weniger gleichwertig auf der Vorderseite. Als nächstes wird entschieden, welcher Beleg der Über- und welcher der Untertritt wird. Klassischerweise liegt bei Damen- oder Mädchenshirts der rechte Beleg oben. Legt also nun die Belege passend übereinander und steckt dann die überstehenden Enden durch den Y-Schnitt wieder auf die linke Seite des Shirts.

Unteres Ende

Diese Öffnung muss nun noch geschlossen werden. Dazu klappt ihr das Shirt auf der Höhe des Y-Schnittes nach unten, sodass das ausgeschnittene Dreieck und die langen Enden der Belege aufeinander liegen.

Jetzt müsst ihr diese Kante abnähen. Ihr solltet hier ganz gerade von einem Ende des Y zum anderen nähen, damit keine kleinen Löcher entstehen, aber auch keine Knubbel.

Anschließend könnt ihr das Ende der Belege kürzen. Entweder schneidet ihr sie auf die Breite der Nahtzugabe zurück, oder aber ihr lasst das Ende etwas länger und steppt es noch mit einem dekorativen Kreuz fest. Wenn euch die Naht am Ende nicht so gut gelungen ist, könnt ihr hier auch von der rechten Seite noch einen hübschen Patch anbringen, der diese Stelle kaschiert.

Nun muss noch das Halsbündchen als oberer Rand der Knopfleiste angebracht werden. Ihr könnt den Halsausschnitt entweder mit einem schmalen Bündchen abschließen oder aber eine Streifenversäuberung machen. Hier zeigen wir euch die Lösung mit Bündchen.

Schneidet einen Bündchenstreifen zu, der doppelt so breit wie euer gewünschtes Bündchen plus zwei Mal Nachtzugabe ist. Die Länge beträgt 0,7 mal die Länge eures Halssausschnitt plus 2 cm Nahtzugabe. Idealerweise verstärkt ihr die Enden des Bündchenstreifens mit einem Stück Vlieseline, denn auch hier wird am Ende ein Knopf angebracht werden.

Bündchen

Faltet den Streifen an den beiden schmalen Enden rechts auf rechts, näht die Schmalseiten zu und kürzt die Nahtzugabe, vor allem an der Ecke. Dann wird der Streifen gewendet (er liegt jetzt längs gefaltet links auf links) und zur Fixierung gebügelt.

Und jetzt kommt der letzte Schritt: Ihr näht das Bündchen gleichmäßig gedehnt an den Halsausschnitt an. Achtet darauf, dass die Enden von Bündchen und Knopfleiste genau aufeinander liegen.

FertigNun fehlen eurer Knopfleiste nur noch die Knöpfe. Da alle Teile der Knopfleiste verstärkt sind, könnt ihr KamSnaps, Jerseydrücker oder auch normale Knöpfe mit Knopflöchern verwenden. Auch dekorative Knöpfe machen sich gut, zum Beispiel als Abschlussknopf oder auch zum "Verstecken" einer nicht ganz optimalen Abschlussnaht. Wenn ihr in der Fundstück-Abteilung unseres aktuellen Nähkästchens vorbeischaut, könnt ihr ein paar besonders gut geeignete Knopf-Exemplare bewundern.

Das ist nun nur eine von vielen Methoden, eine Knopfleiste an ein Shirt zu basteln. Was ist eure liebste Vorgehensweise? Und welchen heißen Tipp habt ihr für die anderen Sewunity-User? Wir freuen uns auf eure Kommentare!