Logo small magazine

Interview der Woche: Anna von Annas-Country

Wer ein Baby erwartet und sich für diese besondere Zeit ein passendes Outfit nähen möchte, kommt auf der Suche nach Schnitten an einem Label nicht vorbei: Annas-Country. Doch neben bequemer Schwangerschaftsmode hat Anna noch eine Menge mehr im Angebot. Im Interview mit Sewunity verrät sie, welche Schnitte sie besonders gerne entwickelt, was beim Nähen von Schwangerschaftsmode besonders zu beachten ist und welche Schnitte sie selbst ganz besonders gerne mag.

Liebe Anna, willkommen im Sewunity-Nähcafé! Mach es dir gemütlich, nimm dir einen Kaffee. Ist es dir schwer gefallen, einen Namen für dein Label zu finden? Wie bist du auf Annas-Country gekommen?

Annas-CountryAnna: Es ist mir sehr schwer gefallen, da mir das einfach nicht zu liegen scheint. Mein Mann hatte die Idee für den Namen und ist auch heute noch für die Namensgebung sämtlicher Schnittmuster bei uns zuständig.

Du entwickelst E-Books für Damen, Herren und Kinder gleichermaßen – und auch Anleitungen für schöne Accessoires gehören zu deinem Angebot. Gibt es Schnittmuster, die du besonders gerne entwickelst? Welche fallen dir leicht, welche gehen schwerer von der Hand?

Am liebsten entwerfe ich Schnittmuster für Kinder. Die Körper sind noch nicht so verschieden wie bei uns Erwachsenen. Bei uns Frauen ist es ja doch ziemlich kompliziert und ein Schnittmuster muss dann oft vom Kunden auf die eigenen Proportionen abgeändert werden. Kinderschnittmuster fallen mir daher leichter und es macht mir auch mehr Spaß neue Kleidung für meinen Sohn zu nähen.

Wie viel Zeit vergeht von der Idee bis zum fertigen E-Book? Auf deiner Homepage schreibst du, dass rund 50 Probenäher deine Schnitte vor der Veröffentlichung testen …

Anna - Annas CountryOft entwickle ich Ideen schon ca. ein Jahr bevor das Schnittmuster dann in den Verkauf geht. An der Schnittmustererstellung (in dieser Phase nähe ich immer wieder z.B. für meinen Sohn und passe das Schnittmuster so lange an, bis es bei uns passt) arbeite ich meist 1-2 Monate. In der Zeit werden auch schon die Probenäher gesucht. Das Nähen dauert dann (je nach Projekt) 2-4 Wochen. Ca. 1-2 weitere Wochen später geht das Schnittmuster dann in den Verkauf.

Welche Schnitte sind denn bei deinen Kunden besonders beliebt? Gibt es Favoriten, die sich besonders gut verkaufen – und wenn ja, welche sind das?

Oh ja! Im Sommer werden unsere Sommerhosen Floppi und Marty, sowie unsere Mützen Mützi und Schützmütz besonders gerne gekauft. Pauly und Be Mützi werden ganzjährig äußerst gerne von unseren Kunden genäht. Bei den Schnittmustern für Frauen stehen die Schnittmuster Mutti-Shirt und Sleepy & Lazy auf Platz 1 und 2. Bei den Männern wird vor allem die Lazy-Hose und auch der Sleepy sehr sehr gerne gekauft. Haardings ist der Dauerbrenner im Accessoire-Bereich.

Deine E-Books bezeichnest du selbst als anfängerfreundlich. Was macht deiner Meinung nach ein gutes E-Book aus, mit dem jeder von Anfang an klarkommt?

Eine übersichtliche Struktur ist mir da bei den Anleitungen wichtig. Bilder z.B. links, Text rechts. Mir selbst fällt es schwer Anleitungen zu folgen, bei denen die Bilder und Texte kreuz und quer angeordnet sind. Ein Schnitt ist für mich anfängerfreundlich, wenn er simpel gestaltet ist und aus möglichst wenigen verschiedenen Schnittteilen besteht. Auch der Verzicht auf ein selbstständiges Hinzurechnen der Nahtzugabe empfinde ich persönlich als anfängerfreundlich.

Unsere heutige Nähkästchen-Ausgabe richtet sich vor allem an Schwangere, die sich schöne Umstandsmode selbst nähen möchten. Du hast Schnitte im Angebot, die von Schwangeren gut getragen werden können. Kannst du uns ein paar Beispiele nennen?

Das Mutti-Shirt ist besonders schön, da der Schnitt von Anfang so konzipiert ist, dass Stillen ermöglicht wird und ein Babybauch Platz haben. Anfänger, die sich bisher noch nie an einen Schal getraut haben und eventuell auch bei den benötigten Maßen unsicher sind und sich beim Stillen sehr gerne zurückziehen, finden bei dem Still-Schal Hilfe. Mit unserem Schnittmuster Sleepy & Lazy kann ein Schlaf-Shirt/Nachthemd mit Platz für einen Babybauch genäht werden.

Was ist beim Nähen von Schwangerschaftsmode deiner Meinung nach besonders zu beachten – worauf kommt es dabei an?

Meiner Meinung nach darf das Nähen nicht zu kompliziert sein und man sollte das genähte Teil auch nach der Schwangerschaft noch tragen können. Unser Schnitt Mrs. Bogi und auch Mrs. Mona können auch nach der Schwangerschaft weitergetragen werden, da die beiden Schnittmuster sehr locker geschnitten sind und für einen Babybauch nicht zwangsläufig angepasst werden müssen. Das bleibt aber natürlich auch Geschmacksache.

Wie viel Zeit bleibt dir, noch für dich selbst zu nähen? Hast du Lieblingsschnitte - außer deinen eigenen – und wenn ja, welche?

Da ich oft auch für Stoffhändler Stoffe vernähen darf, kann ich meine E-Book-Projekte sehr gut damit verbinden. Ich habe also ca. 1-2 Tage in der Woche Zeit für mich/uns privat zu nähen. Besonders gerne nähe ich von anderen Erstellern den Anorak und den Pullover Küstenkind von Lumali, aber auch viele Schnittmuster von Meine Herzenswelt, Pom&Pino, Knuddelmonster und millimugg.

Gibt es Dinge, die dir beim Nähen ganz besonders leicht oder ganz besonders schwer fallen? Wenn ja, welche?

Nähen ohne vorher festzustecken fällt mir sehr leicht. Mit Reißverschlüssen hingehen stehe ich absolut auf Kriegsfuß!

Viele E-Book-Ersteller gehen aktuell unter die Buch-Autoren und veröffentlichen Näh-Bücher. Mal angenommen, ein Verlag kommt auf dich zu und fragt dich, ob du dir das auch vorstellen könntest – wie würde deine Antwort ausfallen?

Darüber müsste ich mir dann zusammen mit meinem Mann (mit dem ich alles zusammen mache) Gedanken machen. Der Zeitrahmen wäre da entscheidend.

Die Näh-Szene boomt ja jetzt schon einige Jahre gewaltig. Findest du es persönlich gut, dass Nähen aktuell so angesagt ist – oder fürchtest du, dass bald irgendwann der große Einbruch kommt?

Da besonders Frauen schon immer Spaß daran hatten etwas zu basteln und kreativ zu sein, gehe ich davon aus, dass es weiter anhalten wird. DIY wird nicht aus der Mode geraten.

Bestimmt bist du aktuell mit zahlreichen neuen Projekten beschäftigt. Magst du schon verraten, auf was wir uns als nächstes von dir freuen dürfen?

Das nächste Projekt wird wieder ein Oberteil für Kinder sein. Außerdem stehen neue Ideen für die Männerwelt an.

Mal Hand aufs Herz – wie viele Schnittmuster, außer natürlich deinen eigenen, besitzt du? Hast du alle schon genäht?

Ich habe bestimmt an die 30 Schnittmuster von anderen Erstellern auf meinem Laptop. So oft finde ich etwas toll und will es auch unbedingt nähen, aber dann fehlt doch die Zeit (bzw. etwas anderes kommt dazwischen). Zwei Taschen von Tante Anton warten hier schon sehnsüchtig darauf endlich genäht zu werden. Ich habe aber auch sehr viele Applikationsanleitungen von Tilu-Design, die ich schon genäht habe und noch weitere die genäht werden wollen. Sie sind einfach wunderbar und werten jedes genähte Teil auf!

Was wäre nähtechnisch gesehen dein allergrößter Traum?

Mein größter Traum wäre es meine Fähigkeiten und auch meine Kreativität soweit auszubauen, dass ich theoretisch beim „Project Runway“ (Anm. der Red: eine amerikanische Casting-Show mit Schwerpunkt Modedesign) eine Chance hätte.

Zum Schluss unsere obligatorische Frage in eigener Sache: Bei Sewunity bewerten User Schnittmuster mit Sternen, fünf Sterne ist die Höchstwertung. Wie viele Sterne würdest du Sewunity geben – und warum?

Selbstverständlich 5 Sterne. Eure Plattform ist übersichtlich gestaltet, die Grundidee dahinter ist brillant und ihr kümmert euch um die Mitglieder.

Hast du noch Lust auf ein kleines Abschlussspiel? Wir präsentieren dir jeweils zwei Begriffe zur Auswahl – und du suchst bitte den aus, der zu dir am besten passt. Los geht's!

Rollschneider oder Schere? Rollschneider (ich bete dafür, dass ich niemals abrutsche)

E-Book oder Papierschnitt? E-Book (es fällt mir leichter damit Ordnung zu halten)

Webware oder Maschenware? Maschenware (verzeiht dir beim Nähen einfach soooviel!)

Nähkurs oder Autodidakt? Autodidakt (Sockenstricken via Youtube gelernt)

Overlock umfädeln oder immer mit der gleichen Farbe nähen? Immer mit der gleichen Farbe nähen. Wenn der 4. Faden reißt, bekomme ich einfach die Krise)

Onlineshopping oder Stoffgeschäft? Onlineshopping (geht schnell und ich habe leider kein eigenes Auto)

Couch oder Laufschuhe? Couch (Laufen ist mir wirklich zu langweilig)

Kaffee oder Tee? Tee (ist einfach gesünder, obwohl ich mir 1x am Tag einen Milchkaffee mit Sojamilch gönne)

Vielen lieben Dank für das Gespräch!