Sewunity - Deine Suchmaschine für Schnittmuster

Alles gut verpackt: Die besten Schnittmuster für Babybodys

Sie gehören zur Baby-Grundausstattung wie Kinderwagen und Autoschalen: Bodys. Schließlich sorgen sie dafür, dass nicht nur die Windel an Ort und Stelle bleibt, sondern der kleine Babykörper auch immer angenehm warm ist und nicht auskühlt. Wir stellen euch verschiedene Babybody-Schnitte näher vor.

Auch, wenn ein Babybody gerade im Winter selten an die Öffentlichkeit gelangt, sondern sich normalerweise unter anderen Kleidungsschichten versteckt: Selbstgenäht werden Babybodys schnell zu zauberhaften Unikaten. Sie eigenen sich darüber hinaus perfekt als Neugeborenengeschenk und bieten sich zur Verwertung von Stoffresten an.

Body BasicsWunderschöne Basic-Schnitte finden Nähwillige zum Beispiel bei Muhküfchen Design. Der Schnitt 2x Body Basics bietet gleich zwei Body-Varianten – und zwar einmal mit einer überkreuzten Front und einmal mit einem amerikanischen Ausschnitt. Letzterer ist vor allem für größere Babyköpfe gut geeignet, denn so ist sichergestellt, dass es beim Anziehen kein unnötiges Zerren und Ziehen gibt. Das Größenspektrum umfasst den Bereich von 44 bis 104. So können nicht nur bereits kleinere Neugeborene oder Frühchen damit benäht werden, sondern die Kinder sind bis zum Alter von rund zwei Jahren gut mit Bodys versorgt.

Raglan Baby Body SmartieWer sich eine weitere Variation wünscht, dem gefällt vielleicht der Raglan Baby Body Smartie, ebenfalls von Muhküfchen Design. Sein Hingucker ist die originelle Nahtführung auf der Rückseite, die zum munteren Stoffkombinieren geradezu einlädt. Wer mag, kann zusätzlich eine Knopfleiste einarbeiten, was im E-Book ebenfalls detailliert beschrieben ist.

Wickelbody - klimperkleinEin allseits bekannter und beliebter Klassiker ist der Wickelbody von klimperklein. Dadurch, dass sich der Body komplett öffnen lässt, wird das Anziehen in den meisten Fällen zum Kinderspiel. Das E-Book zeichnet sich durch seine Beschreibung von drei möglichen Wegen der Kanten-Einfassung aus. So dürfte jeder die Methode finden, mit der das Erfolgserlebnis am größten ist.

Babybody - LunicumEher klassisch präsentiert sich das Modell „Babybody“ von Lunicum. Da das Schnittmuster erst bei Größe 68 beginnt, ist das Modell noch nicht für die ganz frischen Neugeborenen geeignet. Wer bereits erste Näherfahrungen gesammelt hat, dürfte auch mit diesem E-Book sehr gut zurechtkommen.

In the woods - Ottobre Design

Es soll ja auch immer noch Nähfans geben, die am liebsten mit Papierschnittmustern arbeiten und E-Books nicht viel abgewinnen können. Diese dürften sich über die Tatsache freuen, dass auch in der Zeitschrift Ottobre Design immer wieder mal Bodyschnittmuster veröffentlicht sind. Eins von zahlreichen Beispielen findet sich in der Ausgabe 6/2016. Der Schnitt „In the woods“ ist ein typischer Wickelbody, der sich im Größenspektrum 50-80 gut umsetzen lässt.

Classic StramplerWer übrigens keine Bodys mag, aber trotzdem Basisausstattung für Babys nähen möchte, dem gefällt vielleicht der Babyanzug Anton von klimperklein oder der Classic Strampler von Kid5. Beide lassen sich durchaus auch ohne Body tragen. Babyanzug Anton wird am Hals mit amerikanischem Ausschnitt und im Schritt mit Knopfleiste genäht. So ist auch das schnelle Anziehen in der Regel kein Problem. Der Classic Strampler ist ein klassischer Babystrampler ohne Füße. Er eignet sich ideal an wärmeren Sommertagen, wenn es für einen zusätzlichen Body einfach zu warm wäre.

Und welcher Body-Schnitt gefällt euch am besten? Welchen habt ihr vielleicht schon selbst genäht? Wie immer freuen wir uns auf eure Schnittbewertungen, Fotos und Kommentare.