Sewunity - Deine Suchmaschine für Schnittmuster

Tutorial: Wendepailletten-Applikationen selber machen

Wendepailletten sind Trend! Alle Kinder, egal ob groß oder klein, lieben die "Streich-T-Shirts" mit ihrem Verwandlungseffekt. Und auch unter Selbermachern sind die Zauberpailletten beliebt, denn es gibt zahlreiche entsprechende Applikationen zu kaufen. Doch man kann noch einen Schritt weitergehen und die Applikationen ganz selber machen. Wir haben euch ein kleines Tutorial zum Vorgehen erstellt.

Avatar

Man braucht:

  • Wendepailletten als Meterware
  • Vliesofix oder anderes doppelseitig
  • klebendes Bügelvlies
  • ein fertiges Shirt oder zugeschnittenes Nähprojekt
  • Bügeleisen, Nähmaschine, farblich passendes Garn, Nahttrenner, Schere
  • Vorlage (selbst erstellt oder abgezeichnet)
Selbst gemachte Streichpailletten-Applikation

Ein Wort vorab: Mit dieser Methode sind keine mehrfarbigen Applikationen machbar, sondern nur einfarbige Motive, die dann eben "streichbar" sind. Zahlen, Buchstaben oder einfache Formen wie Sterne oder Herzen sind besonders geeignet. Achtet darauf, dass das Ganze nicht zu filigran wird! Es sollten stets mindestens 2-3 Pailletten nebeneinander stehen bleiben.

So geht's:

Übertrage zuerst deine Vorlage spiegelverkehrt (das ist besonders bei Zahlen oder Buchstaben wichtig) auf die Papierseite des Bügelvlieses. Nun bügelst du diese Vorlage auf die linke Seite deines Paillettenstoffs. VORSICHT! Du musst hier genau abwägen zwischen der minimalen Hitze, die das Vlies kleben lässt, und der Höchststufe, die die Pailletten vertragen. Bügle immer von der Rückseite des Paillettenstoffes her. Ich habe auch gute Erfahrungen mit einem dazwischen gelegten Geschirrtuch gemacht.

Anschließend schneidest du die Applikation aus. Verwende hierzu besser nicht deine gute Stoffschere! Pailletten sind aus Metall und können unter Umständen die Schärfe beeinträchtigen.

Pailletten-Konfetti

Und jetzt wird's fummelig: Für eine saubere Kante solltest du nun alle Pailletten entlang des Rand abtrennen. Zerschnittene sowieso, aber grundsätzlich solle ein etwa 2 mm breiter Rand entstehen, bei dem man nur noch das Netzgewebe, auf dem die Pailletten angebracht sind, sieht. Hier hilft ein Nahttrenner ungemein. Und Geduld ... Auch ist es ratsam, den Staubsauger bereitzustellen, da hier eine größere Sauerei entstehen kann.

Das Vliesofix stabilisiert den Netzstoff von hinten und erleichtert so das Abtrennen. Aber nicht zu weit vom Rand trennen, sonst geht nachher der Streicheffekt verloren.

Anschließend muss man etwas puzzeln. Nun kommt ja die Applikation aufs Shirt. Da man diese aber nicht von der Paillettenseite her bügeln kann, muss man "blind" bügeln. Ziehe dafür das Papier vom Bügelvlies ab und platziere deine Applikation an der richtigen Stelle. Fixiere sie mit einem kleinen Stückchen Stylofix, einem Tropfen Stoffkleber oder etwas ähnlichem. Stecknadeln sind nicht zu empfehlen, da sie beim Bügeln Spuren hinterlassen.

Bügle nun vorsichtig von der linken Seite deines Shirts die Applikation fest. Möglichst das Bügeleisen nicht hin- und herschieben, damit sich nichts verzieht!

Mit Satinstich annähen

Nun kannst du das Shirt umdrehen und die Applikation noch annähen. Wähle dazu einen eng eingestellten, nicht zu breiten Zickzackstich (einen so genannten Satinstich) und nähe dicht an der freigelegten Kante entlang. Achte darauf, dass du keine Pailletten am Rand mitfasst! Diese können sich dann nämlich nicht mehr drehen und machten den Wendeeffekt zunichte.

Zum Abschluss noch die Fäden der Satinnähte auf die linke Seite des Shirts ziehen und vernähen. Fertig ist das selbst gemachte "Streich-Shirt!"

Stehen eure Kinder auch so auf Wendepailletten? Habt ihr diese Methode schon einmal ausprobiert? Zeigt uns eure Fotos!