Sewunity - Deine Suchmaschine für Schnittmuster

Voile, Batist & Co. - alles über Blusenstoffe

Ein tolles Nähprojekt für den Frühling sind Blusen. Die klassischen Kleidungsstücke sind schick und luftig und erweitern das Nährepertoire für den Kleiderschrank ganz wunderbar. In den Stars findet ihr heute die schönsten Schnittmuster für Blusen, denn immer mehr Näher und damit auch immer mehr Designer trauen sich an die Webware-Alternative zum T-Shirt. Doch nicht jede Webware ist gut geeignet, um daraus eine Bluse zu nähen. Wir haben euch darum hier die besten Stoffe für Blusen zusammengestellt und erklären, was es zu beachten gibt.

Avatar

Eins vorweg: Natürlich kann man auch aus Maschenware Blusen nähen. Es gibt sogar explizite Schnittmuster für Blusenshirts aus Jersey und Co., aber klassischerweise wird eine Bluse aus Webware gearbeitet. Häufig findet man in den Anleitungen das Stichwort "Blusenstoffe" als Stoffempfehlung. Dieses Feld ist ziemlich weit gefasst. Unter Blusenstoffe versteht man verschiedene Arten feinfädiger Webware; Grundmaterial kann Baumwolle dabei ebenso gut sein wie Viskose oder Polyester, und natürlich kann man auch aus Seide oder Leinen ganz wunderbare Blusen nähen. Wichtiger als das Grundmaterial ist die Art der Verarbeitung. Blusenstoffe sind für gewöhnlich glatt und leicht, gerne auch ein wenig durchscheinend. Je nach Art der Herstellung unterscheidet man zwischen verschiedenen Stoffarten.

LaPrimavera von SchnittmusterLounge
LaPrimavera von SchnittmusterLounge

Voile

Das französische Wort voile bedeutet Schleier. Ganz so durchsichtig ist das Material zwar nicht, aber es lässt das Licht tatsächlich durchscheinen und ist sehr leicht. Voile wird zumeist aus Baumwolle hergestellt, und bereits die Garnherstellung ist für die Produktion von Voile wichtig. Es werden nämlich spezielle, stark verzwirnte Garne verwoben. Diese Fäden sind in sich leicht gekräuselt und bewirken dadurch, dass das Gewebe zwar dicht gewebt, aber eben dennoch durchlässig ist. Voile fühlt sich ganz leicht rauh an und ist nicht flutschig - dadurch lässt es sich gut und sauber verarbeiten. Nicht zu dicke, scharfe Nadeln sind empfehlenswert, und auch beim Nähgarn sollte man zu eher dünnen Qualitäten greifen. Voile wird klassischerweise für Herrenhemden verarbeitet und eignet sich gut für eher gradlinige Schnittmuster.

Batist

Batist wurde wohl im 13. Jahrhundert von einem französischen Weber namens Jean Baptiste erfunden. Dieser Stoff wird schon seit langer Zeit in der Mode eingesetzt, vorzugsweise für feine Kleider und luftige Gewänder. Batist kann aus allen möglichen Grundmaterialien hergestellt werden, am verbreitetsten sind Baumwolle und Leinen. Batist wird aus sehr glatten Fäden in einer so genannten Leinwandbindung hergestellt - das bedeutet, dass Kett- und Schussfäden gleich dicht liegen. Es ist leicht transparent und sehr glatt, sodass es sich auf der Haut fast kühl anfühlt. Batist ist sehr leicht und bauscht sich deswegen leicht auf - für Oversize-Schnitte ist das Material nicht gut geeignet! Lange Blusen werden aus Batist nicht zu schwer, und Abnäher tragen kaum auf. Batist ist auch gerade für Blusenkleider sehr gut geeignet. Batist kann sehr farbenfroh bedruckt werden.

Chiffon

Blusenshirt Conny von Schnitte 4 Friends
Blusenshirt Conny von Schnitte 4 Friends

Dieses Material wurde ursprünglich ausschließlich aus Seide hergestellt. Heute bekommt man Chiffon preisgünstig aus Kunstfasern. Von der Produktion her ähnelt Chiffon dem Voile, doch sind die verwendeten Fäden dünner und das Material noch durchscheinender. Chiffon kann man eigentlich nur im Lagenlook für Blusen verarbeiten, da er regelrecht durchsichtig ist. Darauf gilt es auch bei der Schnittwahl zu achten - Abnäher werden zum Beispiel zu sehen sein.

Krepp

Nein, keine Sorge, wir nähen Blusen nicht aus Krepppapier. Krepp oder auch Crêpe ist ein Material, das sich auch gut zum Nähen von Blusen eignet. Kreppstoffe haben eine unruhige, rauhe Oberfläche - sie sind gekreppt. Das entsteht entweder durch das verwendete Garn oder beim Weben. So haben die Stoffe ein relativ hohes Volumen bei einem geringen Gewicht. Sie fühlen sich durch die Struktur angenehm an und lassen sich gut verarbeiten. Eine Sonderform ist der Georgette, der im frühen 20. Jahrhundert entwickelt wurde. Der Stoff hat ähnliche Eigenschaften wie Chiffon, ist aber viel blickdichter. Er fließt schön und trägt nicht stark auf.

Nameless Bluse von sewera
Nameless Bluse von sewera

Chambray

Dieses Material ist im Vergleich zu den anderen hier vorgestellten Blusenstoffen eher fest. Hier werden weiße Kettfäden mit farbigen Schussfäden verwoben - und je nach Webart entstehen karoartige oder Fischgrät-Muster. Chambray ist ideal für Jeanshemden oder -blusen, weil es die Optik des Jeansstoffs mit der Leichtigkeit von Blusenstoffen vereint. 

Double Gauze

Dieser Stoff wird auch gerne Musselin genannt. Wir haben dir hier schon alles Wissenswerte über diesen Stoff zusammengestellt.

Wie verarbeitet man Blusenstoffe?

Für alle diese feinen Stoffe gelten eigentlich dieselben Hinweise zur Verarbeitung: Eher dünne, möglichst frische Nadeln sollten verwendet werden, um zu verhindern, dass das dünne Material Fäden zieht. Die Spitzen von Kragen oder Manschetten sollten sehr vorsichtig, aber akkurat ausgeformt werden - ein Essstäbchen kann hier gute Dienste leisten. Denkt vor allem  bei den durchscheinenden Materialien daran, dass man die Nahtzugabe unter Umständen von außen durchschimmern sieht. Sie sollte also nicht zu großzügig bemessen und gut versäubert sein. Bei manchen Materialien kann es auch sinnvoll sein, über eine französische Naht nachzudenken!

Während des Nähens ist das Bügeleisen euer bester Freund - Abnäher, Säume und Umschläge müssen hier einfach gut gebügelt werden, um hinterher ein sauberes Ergebnis zu bekommen. Und denkt daran, alle Stellen, die später belastet werden (wie Knopfleisten oder Manschetten), zu verstärken. Welche Einlage dafür gut geeignet ist, könnt ihr hier nachlesen. Für glatte, gerade Nähte solltet ihr, wenn möglich, den Nähfußdruck etwas senken. Eventuell ist eine leichte Verringerung der Stichlänge ratsam, weil die Naht so etwas weniger auffällt. 

Welchen Stoff verarbeitet ihr am liebsten zu Blusen? Ladet eure schönsten Fotos hoch und verratet uns in den Kommentaren, welche heißen Tipps zum Nähen von Blusen ihr habt!