Sewunity - Deine Suchmaschine für Schnittmuster

Gewusst wie: Flecken aus Kleidungsstücken entfernen

Oh Schreck, oh Schreck, da ist ein Fleck! Gerade weiße Kleidung zieht Dreckspritzer und andere unschöne Makel oftmals wie magisch an. Besonders ärgerlich ist dies, wenn es sich dabei um ein selbstgenähtes Unikat handelt. Glücklicherweise lassen sich die meisten Flecken jedoch mit ein paar Tricks am Ende dann doch wieder ganz gut entfernen. Welche das sind, verraten wir euch hier.

Avatar

Fettflecken

Fett
Achtung, große Fleckgefahr! (Foto: pixybay/congerdesign)

Fettflecken werden bekanntlich wie neu, wenn man sie mit etwas Butter bestreicht .. nein, Spaß beiseite. Denn egal, ob man gerade genüsslich in eine Grillwurst beißt oder sich ein leckeres Butterbrot schmiert: Schon ist es passiert und das Oberteil unschön verziert. Die größte Herausforderung, einen Fettfleck zu beseitigen, besteht in der Tatsache, dass Fett nicht wasserlöslich ist. Wer also ein Kleidungsstück mit Fettfleck einfach nur in die Waschmaschine wirft und auf Besserung hofft, wird unter Umständen bitter enttäuscht.

Ist das Unglück gerade erst passiert, hilft es bereits, den Fleck – sofern vorhanden – schnell mit Geschirrspülmittel zu tränken. Denn das hat glücklicherweise die Eigenschaft, Fett zu lösen. Meist reicht es schon, das Geschirrspülmittel einige Minuten einwirken zu lassen und das Kleidungsstück dann wie gewohnt zu waschen. Auch, wenn der Fleck schon etwas älter ist, lohnt sich der Versuch auf jeden Fall.

War die Spülmittelaktion nicht erfolgreich, hilft möglicherweise noch ein weiterer Tipp. Einfach etwas Löschpapier oder ein Stück Küchenkrepp auf den Fleck legen und das Kleidungsstück bei nicht allzu hoher Temperatur vorsichtig bügeln. Durch die Hitze löst sich das Fett und wird aufgesogen, das Kleidungsstück muss danach nur noch einmal gewaschen werden – fertig.

Kaffeeflecken

Kaffeefleck
Ups, wie ärgerlich! (Foto: pixabay/stevepb)

Kaffeeflecken auf heller Kleidung sind ein echter Klassiker. Zum Glück lassen sie sich im Vergleich zu vielen anderen Flecken sehr leicht entfernen. Ist das Malheur gerade erst passiert, ist es am effektivsten, den Fleck schnell mit etwas Spülmittel und Wasser auszureiben. Ist er bereits getrocknet, empfiehlt es sich, das Kleidungsstück in einem Bad aus warmen Wasser und Spülmittel ca. 20 Minuten einwirken zu lassen und wie gewohnt zu waschen. Dann ist auch schon alles wieder gut.

Blutflecken

Blutfleck
Blutflecken bestehen aus Eiweiß (Foto: pixybay/kawamaru)

Eine falsche Bewegung mit dem Küchenmesser und schon ist es passiert: Der Finger blutet. Ist der Schmerz in diesem Moment an sich schon groß genug, wird er unter Umständen um so größer, wenn das Blut auf die Kleidung tropft. Blut hat die besondere Eigenschaft, dass es unter anderem aus Proteinen, also aus Eiweißen besteht. Dieses gerinnt ab einer bestimmten Temperatur und tut dann genau das, was man nicht möchte: Es verbindet sich fest mit der Stofffaser.

Aus diesem Grund sollte man es bei einem Blutfleck zunächst einmal vermeiden, ihn mit heißem Wasser ausspülen zu wollen. Denn das sorgt für den oben genannten Effekt, den wir gerne vermeiden wollen. Besser ist es, das betroffene Kleidungsstück so schnell wie möglich in die Waschmaschine zu befördern und dort bei maximal 40 Grad zu waschen.

Ist der Blutfleck schon älter, kann es helfen, das Kleidungsstück für mehrere Stunden in kaltes Salzwasser einzulegen und einzuweichen. Anschließend das Kleidungsstück einmal von Hand kalt durchwaschen und bei ebenfalls maximal 40 Grad in die Waschmaschine geben – fertig.

Rotweinflecken

Rotweinfleck
Schade um den schönen Wein! (Foto: pixabay/Security)

Bei Rotweinflecken ist ein schnelles Handeln auf jeden Fall von Vorteil. Je frischer der Rotweinfleck ist, umso besser lässt er sich entfernen. Rotweinflecken auf Baumwollstoffen lassen sich generell ganz gut in den Griff kriegen, indem man den frischen Fleck sofort mit reichlich Mineralwasser begießt und das Kleidungsstück dann ausspült und wie gewohnt wäscht. Bei Seide oder Viskose hilft das nicht: Hier wirkt jedoch ein Betupfen des Flecks mit reinem Alkohol, zum Beispiel mit klarem Schnaps, wahre Wunder. Auch Waschbenzin kann eine gute Hilfe sein.

Ist der Fleck schon eingetrocknet, empfiehlt es sich, das Kleidungsstück in eine Schüssel mit kaltem Wasser und Waschpulver für mindestens zwei Stunden einzuweichen. Besonders gut lässt sich der Fleck entfernen, wenn das Pulver in die betroffene Stelle noch einmal intensiv eingerieben wird. Auch Spülmittel kann eine gute Hilfe sein.

Besonders hartnäckig lassen sich Rotweinflecken allerdings aus weißer Kleidung entfernen. Hier hilft eine kleine Bleiche in einem Bad aus Wasser und Essig oder Zitronensaft. Zwei Stunden einwirken lassen und ausspülen, fertig.

Grasflecken

Vor allem Kinder sind wahre Experten dafür, mit Grasflecken verzierte Kleidung vom Spielen mit nach Hause zu bringen. Wer hier schnell handelt und das Kleidungsstück schnell wäscht, hat meist gewonnen: Der Fleck lässt sich so meist gleich wieder entfernen. Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, behandelt das Kleidungsstück vorab mit Gallseife.

Ist dies nicht erfolgreich, hilft Säure – Zitronensaft oder Essig. Dazu den Fleck mit der Säure beträufeln und anschließend idealerweise bei 60 Grad waschen.

Gemüseflecken

Vor allem Mütter mit Kindern im Beikostalter kennen ihn: den Karottenfleck auf der Kleidung. Auch bei dieser Art von Fleck hilft es meist, mit Gallseife zu arbeiten und das Kleidungsstück wie gewohnt zu waschen. Ist dies nicht erfolgreich, probiert bitte, das betroffene Kleidungsstück normal zu waschen und dann einige Stunde in die pralle Sonne zu legen. Die Sonne tut ihr übriges und der Fleck bleicht aus.

Wichtig für alle Arten von Flecken
Ganz egal, um welchen Fleck es sich auch handelt: Bevor ihr zur Tat schreitet, solltet ihr unbedingt die Pflegehinweise des jeweiligen Kleidungsstückes beachten. Nicht jede Methode ist für jede Art von Stoff geeignet.
Darüber hinaus ist Geschwindigkeit das A und O. Je schneller ein Fleck behandelt wird, um so größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er am Ende nicht den Hauch einer Spur hinterlässt.

Haben euch unsere Tipps zur Fleckentfernung weitergeholfen? Habt ihr weitere Tipps, mit denen ihr besonders hartnäckigen Flecken zu Leibe rückt? Wir freuen uns wie immer über eure Kommentare.