Logo small magazine

Mein Silhouette Hobbyplotter: Das große Werk- und Ideenbuch

Wer sich einen Plotter gekauft hat, hat am Anfang unzählige Fragen. Was kann ich damit eigentlich machen? Wie bediene ich die Software? Und was kann ich tun, wenn es Probleme gibt? Das neu erschienene Grundlagenwerk von Grafikerin Miriam Dornemann hält nicht nur die Antworten auf diese Fragen bereit und ist unser Fundstück der Woche.

Mein Silhouette HobbyplotterJeder Plotterbesitzer kennt die Situation: Das gute Stück ist geliefert und ausgepackt, die Software auf dem Computer installiert, doch dann machen sie sich breit: die großen Fragezeichen im Kopf. Was muss ich tun, um ein Bügelbild zu erstellen? Wie stelle ich den Plotter richtig ein? Und welche Buttons müssen in der Software in welcher Reihenfolge geklickt werden, damit das Gerät schneidet? Wer Antworten auf solche Fragen sucht und mit dem Gerätehandbuch nicht so recht weiterkommt, hatte bisher lediglich die Möglichkeit, sich durch diverse Blogs und Facebookgruppen zu klicken und so nach der nötigen Hilfe zu suchen. Plotterbücher? Bis auf ein Werk im Eigenverlag bisher Fehlanzeige.

Wie sehnsüchtig Plotterfans beziehungsweise die Besitzer von Silhouette-Plottern auf ein umfassendes Grundlagenwerk gewartet haben, zeigt deshalb die riesige Resonanz auf das im Stuttgarter Frechverlag neu erschienene Buch "Mein Silhouette Hobbyplotter: Das große Werk- und Ideenbuch" aus der Feder der Grafikerin und Illustratorin Miriam Dornemann. Die gerade erst erschienene erste Auflage war ruckzuck ausverkauft, das Buch war binnen kürzester Zeit nicht mehr lieferbar, eine neue Auflage ist bereits in Arbeit. Zurückzuführen ist der Erfolg vermutlich auf zwei Faktoren. Zum einen ist das Buch ein wirklich guter Leitfaden für die ersten Schritte mit dem Plotter und nimmt seine Nutzer von Anfang an bereits kompetent an die Hand. Zum anderen gehören zum Buch noch 100 im Netz herunterladbare Plottervorlagen, die nach Verlagsangaben einen Wert von rund 90 Euro haben. Damit schafft sich jeder Plotter-Neuling eine gute Grundlage und kann gleich mit konkreten Projekten loslegen. Auch einige Videotutorials stehen zur Verfügung.

Das Buch beginnt zunächst mit einer umfassenden Erklärung, was ein Plotter ist, wie man damit arbeitet und welche Werkzeuge hilfreich sind. Dann startet der Einstieg in die Silhouette-Software, konkret in die aktuelle Version V3. Positiv fällt bereits an dieser Stelle auf, dass jedes einzelne Bedienfeld der Software, jedes virtuelle Werkzeug, detailliert erklärt wird. Auch die Bedienung des Silhouette-Shops wird thematisiert und die Autorin nennt weitere Bezugsquellen für schöne Dateien und Schriften. Schließlich geht es in die praktische Anwendung: Anhand von mehreren Projekten erläutert die Autorin Schritt für Schritt wie man Lesezeichen entwirft, eigene Motive freihändig zeichnet, eigene Fotos in plottfähige Dateien umwandelt oder kreativ mit Schriften arbeitet. Hilfreich ist hier die Kombination aus zahlreichen Bildern mit umfassenden Erklärtexten, wovon besonders Anfänger ganz besonders profitieren dürften.

Auch Anleitungen für die Arbeit mit verschiedenen Materialien bleiben im Buch nicht außen vor. Die Autorin erklärt Grundlagen, wie man ein Bügelbild aufs Shirt bringt, geht aber auch auf Themen wie das Erstellen von Schablonen, die Arbeit mit Strass-Steinen oder die Kreation von Stempeln ein. So erreicht das Buch eine breite Zielgruppe: Nicht nur Nähfreunde, die das eine oder andere selbstgenähte Shirt aufpeppen wollen, finden im Buch den passenden Input – auch die Fans von Papierbastelarbeiten und mehr werden an die Hand genommen und in einzelne Projekte geführt. Die thematische Mischung präsentiert sich damit als ausgesprochen gelungen und gut umgesetzt.

Konkrete Projekte und viele Dateien

In der zweiten Hälfte bietet das Buch schließlich noch eine Sammlung von konkreten Projektanleitungen, wie man es von einem klassischen DIY-Buch erwartet. Es gibt Bastelideen mit Papier wie Vögelchen-Briefbögen, Klappkarten oder Party-Girlanden, Anleitungen für die Gestaltung von Schächtelchen und Boxen sowie für Windlichter, einen Adventskalender oder eine Kuckucksuhr aus Papier. Wer den Plotter lieber für den Zuschnitt von Folien nutzt, findet Ideen für Shirts, Wandtattoos und mehr. Am Ende findet auch noch das Thema Stoffschnitt seinen Platz. Hier werden kleine Applikationen oder auch Schablonendesigns erstellt. Die Ideen sind liebevoll und vielseitig, die Anleitungen klar gegliedert und die Projektfotos ansprechend. Bei vielen Projekten hat man das spontane Bedürfnis, gleich den Plotter einzuschalten und loszulegen.

Das Prinzip der guten Mischung setzt sich auch bei den Vorlagen fort, die zum Download bereitgestellt sind. Hier dürfte jeder Motive finden, die ihm gefallen, zumal sich darunter auch einige echte Klassiker wie Federn, Einhörner oder Vorlagen für Geburtstagsshirts finden.

Bei so viel Lob fällt auch unser Gesamturteil ganz klar aus: Mit dem Buch "Mein Silhouette Hobbyplotter: Das große Werk- und Ideenbuch" hat der Frechverlag mit seiner Autorin Miriam Dornemann gezielt in eine noch unbesetzte Nische gestoßen und damit den Bedarf von Plotterfans nach einem guten Grundlagenbuch mehr als erfüllt. Das Buch lässt keine Fragen offen, ist klar strukturiert und noch dazu optisch ansprechend umgesetzt, so dass anzunehmen ist, dass auf die nächste Auflage noch einige weitere folgen werden.


Miriam Dornemann

Mein Silhouette Hobbyplotter: Das große Werk- und Ideenbuch. Filigrane Schnitte aus Papier, Stoff und Folie.

frechverlag mit der Marke TOPP

ISBN 9783772476907

22€

Wir danken dem frechverlag, der uns ein Exemplar dieses Buches für diese Vorstellung zur Verfügung gestellt hat.