Logo small magazine

Interview der Woche: Julia von Schneidertochter

Wer sich online auf die Suche nach nach Kostümschnitten begibt, kommt an einem Label nicht vorbei: Schneidertochter aus Berlin. Dahinter verbergen sich gleich zwei Personen - Julia und ihre Mutter Susanne. Heute steht Julia im Sewunity-Nähcafé Rede und Antwort. Dabei erzählt sie nicht nur, warum es dieses Jahr zu Karneval vor allem kleine Löwen gibt - sondern auch, was man beim Nähen eines Kostüms stets beachten muss.

Sewunity: Liebe Julia, herzlich Willkommen im Sewunity-Nähcafe! Du bist Teil des Labels Schneidertochter – und anders als bei vielen anderen Designern verbirgt sich dahinter nicht nur eine Einzelperson, sondern ein gesamtes Team. Magst du euch mal kurz vorstellen?

JLogo Schneidertochterulia: Schneidertochter, das sind meine Mutter Susanne und ich. Wir leben in Berlin, nicht weit voneinander entfernt. Meine Mutter ist ausgebildete Schneiderin, arbeitet aber seit bald 20 Jahren im Kindermuseum Berlin und ist dort für alles zuständig, was genäht wird, unter anderem Kinderkostüme. Ich selbst bin Bloggerin von funkelfaden.de.

Ihr seid also ein richtiges Familienunternehmen – sowas gibt es heute ja nur noch selten. Wie kam es, dass ihr beschlossen habt, gemeinsame Sache zu machen? Seid ihr euch bei euren Ideen immer einig – oder gibt es auch mal Reibereien?

Wir arbeiten in unserer Familie gerne gemeinsam kreativ, das heißt seit meiner frühesten Kindheit wurde immer viel gebastelt, genäht oder gestrickt, zusammen mit Oma, der Großtante und meiner Schwester. Dadurch, dass wir schon immer viel gemeinsam gewerkelt haben, gibt es keine Reibereien. Außerdem ist die Rollenverteilung sehr klar. Meine Mutter ist Schneiderin und kennt sich schnittechnisch sehr gut aus, ich hingegen bin für alles digitale zuständig.

Wie seid ihr auf den Namen Schneidertochter gekommen? Gibt es dazu eine Geschichte?

Da in unserer Familie fast alle Frauen das Schneiderhandwerk erlernt haben, sind wir somit auch durchgängig Schneidertöchter.

Bleiben wir doch mal bei dir, wie bist du zum Nähen gekommen? Hast du es von der Pike auf in deiner Familie gelernt – oder es dir selbst beigebracht?

Julia - SchneidertochterDas Nähen mit der Maschine habe ich mir selbst beigebracht als ich etwa Anfang 20 war. Das kling ein wenig absurd, da meine Mutter wie gesagt Schneiderin ist und dementsprechend natürlich ausgebildet ist, ich selbst bin aber eher autodidaktisch veranlagt.

Unsere heutige Ausgabe des Nähkästchens steht ganz im Zeichen von Karneval und Fasching. Kinderkostüme sind das Steckenpferd von Schneidertochter. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, euch vor allem auf diese Nische zu spezialisieren?

Meine Mutter näht seit langem die Kostüme für die interaktiven Erlebnisausstellungen im Kindermuseum Labyrinth Berlin. Da sich die Kostüme immer großer Begeisterung erfreuten und sehr oft gefragt wurde, wo man sie erwerben könnte, hat sie angefangen, die Kostüme auch zum Verkauf zu nähen. Der Schritt, daraus ebooks zu entwickeln und diese auch zu verkaufen, war dann nicht mehr weit entfernt.

Wie angesagt ist es heutzutage eigentlich, selbst Kostüme zu nähen? Ich kann mich noch an meine eigene Kindheit erinnern, dass alle Mütter spätestens kurz nach Weihnachten die Burda-Sonderhefte gekauft und sich in die Vorbereitungen gestützt haben …

Da sich immer mehr Menschen wieder fürs Selbermachen begeistern, wird es vermutlich auch mehr selbstgemachte Kostüme geben.

Gibt es Kostüm-Trends in diesem Jahr? Welche eurer Anleitungen sind besonders gefragt?

In diesem Jahr scheint es viele kleine Löwen zu geben, anders als im letzten Jahr, wo es fast viel mehr Mäuse gab.

Welches ist denn dein liebstes, selbstgenähtes Kostüm? Hast du einen persönlichen Favoriten?

Definitiv der Drache.

Feierst du selbst Karneval dieses Jahr? Als was verkleidest du dich?

Nein, in Berlin feiern wird keinen Karneval, nur die Kinder an den Schulen feiern Fasching. Deshalb habe ich leider auch kein Kostüm.

Kann Kostüme eigentlich jeder nähen – oder sollten Grundkenntnisse vorhanden sein? Wo liegen die besonderen Herausforderungen beim Kostümnähen?

Wenn die Kostüme nicht zu kompliziert sind, kann sie jeder nähen. Unserer Kostüme sind auf jeden Fall absolut anfängergeeignet, der Fokus liegt aber auch darauf, dass sie bequem für die Kinder zum tragen sind und beim Spielen nicht zu einer Last werden.

Gerade, wenn man mit einem E-Book auch Anfänger ansprechen will – worauf muss man ganz besonders achten, damit Näh-Neulinge nicht frustriert das Handtuch werfen?

Möglichst einfache Beschreibungen und detailreiche Bilder sind die Basis für jede anfängergeeignete Anleitung.

Welches sind denn die Projekte aus eurem Sortiment, die euch außer dem Kostümthema besonders am Herzen liegen? Welche Schnitte und Anleitungen machen euch in der Konzeption noch besonders viel Spaß?

DracheIm Grunde gibt es einen ganzen Schrank voller fertiger Schnitte für Kinder, viele Kostüme, aber auch Accessoires und Spielsachen, aber da ich im Augenblick so wenig Zeit habe, komme ich kaum zum Digitalisieren.

Nähen liegt ja jetzt schon eine ganze Weile wieder ziemlich im Trend. Was meinst du, wird der Trend auch das Jahr 2017 überleben? Oder kommt in diesem Jahr die große Wende und der große Boom flacht ab?

Ich denke, dass sich das noch eine Weile halten wird. Man entwickelt sich an der Nähmaschine ja auch weiter und Nähen ist doch wirklich ein großartiges Hobby.

Hast du noch andere Hobbys außer Nähen? Und wenn ja, was machst du noch in deiner Freizeit?

Ich bin gerne in der Natur unterwegs, beschäftige mich aber auch mit den unterschiedlichsten anderen Kreativtechniken. Zur Zeit verbringe ich zudem viel Zeit in ehrenamtlichen Projekten

Hast du eigentlich Lieblings-Näh-Books außer deinen eigenen? Wenn ja, welche? Und was hast du persönlich zuletzt genäht?

Ich nähe zur Zeit nach einem E-Book von Milchmonster, die ich generell sehr gerne mag, ebenso wie die Schnitte von kreativlabor Berlin.

Dürfen wir dir noch eine Frage in eigener Sache stellen? Auf Sewunity bewerten User Schnittmuster mit Sternen – fünf Sterne sind die Höchstwertung. Mal andresrum gefragt: Wie viele Sterne würdest du Sewunity geben – und warum?

Definitiv 5. Eure Seite ist außergewöhnlich und für Nähfreunde so eine große Hilfe, dass ich sie nicht missen möchte.

Vielen Dank für das Lob! Da werden wir ja ganz rot ... Zum Schluss würden wir dich gerne noch zu unserem beliebten, kleinen Entscheidungsspiel einladen. Wir stellen dir jeweils zwei Begriffe zur Auswahl – entscheide dich doch bitte für einen, der zu dir am besten passt.

Rollschneider oder Schere? Schere
E-Book oder Papierschnitt?E-Book
Webware oder Maschenware? Webware
Nähkurs oder Autodidakt? Autodidakt
Overlock umfädeln oder immer mit derselben Farbe nähen? Definitiv die selbe Farbe
Onlineshopping oder Stoffgeschäft? Onlineshopping
Couch oder Laufschuhe? Couch oder Wanderschuhe
Kaffee oder Tee? Morgens Kaffee, abends Tee

Vielen Dank für das Gespräch!