Logo small magazine

Die schönsten Schnittmuster für Kinderröcke

Aus den meisten Kleiderschränken von Mädchen sind sie nicht wegzudenken: Röcke. Ob lang oder kurz, weit und eng, aus Web- oder Maschenware - die Vielfalt ist riesig. Wir haben für euch eine Auswahl an Schnittmustern für unterschiedliche Röcke zusammengestellt, um die Garderobe eurer Töchter noch abwechslungsreicher zu gestalten.

Der Klassiker unter den Röcken ist wohl der Rock in A-Linie. Er verläuft zu den Knien hin auslaufend, sodass seine Form an ein A erinnert. Der Jerseyrock Schnecke von Hummelhonig, der mit Eingrifftaschen genäht wird, ist ein Beispiel für einen schönen A-Linien-Rock. Der Jersey Rock Kids von ki-ba-doo ist kostenlos erhältlich, zwar ohne Eingrifftaschen etwas einfacher gehalten, dafür aber entsprechend schnell genäht. Mini Invidia von Erbsünde bietet verschiedene Taschen-Varianten und kann sogar als Wenderock genäht werden.

Einen besonderen Hingucker bieten Röcke mit Knopfleisten, mit denen man ganz besondere Akzente setzen kann. Carlotta von Glitzerblume, das als Papierschnittmuster bei Farbenmix erschienen ist, verfügt darüber hinaus über eine sehr außergewöhnliche Schnittführung und kann auch aus festerer Webware wie zum Beispiel Jeans oder Cord genäht werden. Auch der Faltenrock Ginny von rosarosa wird mit einer Knopfleiste versehen. Durch seine Falten und Schleifen ist dieser Rock ein echter Hingucker, der kleine Mädchen ab Größe 74 bis Teenager mit Größe 170 begeistert.

Wer voluminöse Röcke mag, der kommt an Ballonröcken nicht vorbei. Ihr Volumen erhalten diese Röcke auf zwei mögliche Arten: Die klassische Variante ist die, bei der das Rockteil doppelt genäht und nach innen umgeschlagen wird - wie zum Beispiel bei Flor von Erbsünde, der aus Web- oder aus Maschenware angefertigt werden kann. Auch lil'Balloon, ein freebook von Klara Rabella, wird so genäht, jedoch nur aus Maschenware.

Die andere Möglichkeit, einen Ballonrock zu nähen, benötigt weniger Stoff: An einen Rock wird am Saum ein Bündchen angenäht, das deutlich enger ist. Durch die dadurch entstehende Raffung wird ein aufbauschender Effekt erzielt. Der Ballonrock von Lybstes wird auf diese Weise genäht.

Gerade kleinere Mädchen haben an Röcke einen Anspruch: Er muss sich drehen! Diesen Anforderungen werden Tellerröcke am besten gerecht. Der Tellerrock Pfau von Hummelhonig ist nicht nur kostenlos in den Größen 68 bis 140 erhältlich, sondern kann auch als Bahnenrock genäht werden und eignet sich damit perfekt für die Verwertung von Stoffresten. Auch aus Webware kann man Tellerröcke nähen - bei Leni Pepunkt findet man dazu ein Freebook: TELLER.rock deckt sogar die Größen 50 bis 164 ab und für den Partnerlook mit der Mama auch noch die Damengrößen 32 bis 58.

Der Blumendrehrock der Erbsenprinzessin ist ein weiteres Beispiel für einen Bahnenrock, der sich schön dreht. Der Clou: Die einzelnen Bahnen haben einen geschwungenen Saum, die an Blütenblättern erinnern.

Während bei einem Bahnenrock die einzelnen Stoffstreifen vertikal verlaufen, ist es beim Stufenrock genau anders herum: Hier werden einzelne Stoffbahnen untereinander angeordnet, so wie beim Rock Linda von pattydoo. Dabei ist jede Stoffbahn immer etwas breiter als die darüberliegende und wird am oberen Rand auf die entsprechende Weite gekräuselt. Solche Stufenröcke kann man in beliebiger Länge nähen - von knielang bis zum bodenlangen Maxirock.

Wer gerne unterschiedliche Stoffe kombiniert, sollte sich für einen Rock im Lagenlook entscheiden. Bei Lienchen von Pom & Pino können gleich drei verschiedene Stoffe verwendet werden, die asymmetrisch angeordnet sind. Beim Zwei-Lagen-Rock von Lillesol & Pelle hingegen hat man einen Unterrock, der länger als der Oberrock ist und somit den Lagenlook optisch hervorhebt. Auch bei Insa von Farbenmix ist der Oberrock kürzer, wobei dessen Länge durch eine Raffung variiert werden kann.

Welche Röcke näht ihr gerne, was tragen eure Töchter am liebsten? Teilt uns und den anderen Usern gerne eure Vorlieben in den Kommentaren mit!