Sewunity - Deine Suchmaschine für Schnittmuster

Nachhaltige Nähprojekte

Müllvermeidung ist ein Thema, das uns alle angeht. Anstatt ständig Wegwerfartikel zu kaufen, ist es doch eigentlich viel praktischer, auf Langlebigkeit zu setzen. Sewunity möchte diesbezüglich ein kleines Zeichen setzen und stellt euch Nähprojekte vor, die einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten.


Schultertasche mit PlisseeschleifeStoffbeutel statt Plastiktüte, Stoffwindel statt Wegwerfprodukt – es gibt viele Wege, die man gehen kann, um Müll zu sparen. Oft ist es wirklich ganz einfach, auf Wegwerfartikel zu verzichten und ein nachhaltiges Zeichen zu setzen. Wer auf Plastik verzichten und seine Einkäufe nicht nur sicher, sondern auch ansprechend transportieren möchte, der könnte sich zum Beispiel eine Schultertasche mit Plisseeschleife nach dem Schnitt von Frau Scheiner nähen. Die eng gelegten Falten sind auf jeden Fall ein echter Hingucker.

Wer eine Transportmöglichkeit für spontane Einkäufe braucht, ist mit der Bag in Bag von Miou Miou gut beraten: Dieser Einkaufsbeutel lässt sich zusammengefaltet in einem kleinen Etui verstauen, das in der Handtasche kaum Platz wegnimmt.

Auch bein Kauf vom Brot beim Bäcker lässt es sich auf Verpackung verzichten. Zum Beispiel, indem man sich einen Lunchbag näht – zum Beispiel nach einem Freebook von pattydoo. Dieser ist zunächst dazu gedacht, dass man auf Alufolie oder Platsik verzichtet und sich seine Brotzeit lieber in diese Beutel mit zur Arbeit oder in die Schule nimmt. Wer mag, kann sich den Schnitt aber je nach Bedarf einfach vergrößern und erhält eine passende Tasche, die man direkt im Laden zur Befüllung abgeben kann.

Stoffwindeltasche

Wer ein Baby hat, der weiß es nur zu gut: Der Nachwuchs produziert eine unglaubliche Menge an Müll, und zwar vor allem in Form von Papierwindeln. Da kommt so manche Mülltonne schnell an die Grenze ihres Fassungsvermögens. Aus diesem Grund wird es immer beliebter, auf Wegwerfwindeln zu verzichten und auf spezielle, wiederverwendbare Stoffwindelsysteme zu setzen. Doch die wollen natürlich auch verstaut werden. Von Lange Hand bietet das Schnittmuster einer eigenen Stoffwindeltasche, in der nach ihren Angaben mindestens vier fertig gestopfte All-In-One-Windeln ihren Platz finden. Somit sind die nachhaltigen Windeln auch noch optisch schön verstaut.

Stoffwindel

Natürlich lassen sich auch gleich komplette Stoffwindeln selbst nähen. Entsprechende Schnitte gibt es bei Fluff Store, unter anderem die All-in-One-Windel „all in fluff“. Sie besteht aus einer wasserdichten Außenwindel und einem saugenden Inlay und passt von Geburt an bis ca. 18 Kilo.

Buchhülle

Auch, wenn die Kinder dann zur Schule gehen, fällt einiges an Plastik an. Bücher bekommen beispielsweise Umschläge aus Plastik – doch muss das wirklich immer sein? Schöner und individueller sind auf jeden Fall selbstgenähte Umschläge. Eine Anleitung für eine Buchhülle der etwas anderen Art findet ihr bei Frau Scheiner.

Wäscheklammerschuerze

Plastik ist auch zu finden, wenn es um die Pflege der Wäsche geht. Wäscheklammern sind nicht selten aus diesem Stoff, obwohl Holz die bessere Alternative wäre. Häufig sind Wäscheklammern auch noch in Kunststoffbehältern verpackt und werden in diesen dann aufbewahrt. Wer dies umgehen möchte, näht sich einfach eine Wäscheklammer-Schürze wie die originelle Eule Wäkla von shesmile.

Übrigens: Wer nach weiteren Ideen sucht, um Müll zu vermeiden, kann auch Abschminkpads oder Slipeinlagen selbst nähen. Die entsprechenden Schnitte lassen sich mit ein wenig Näherfahrung wunderbar selbst konstruieren. Solche Nähprojekte eigenen sich darüber hinaus noch bestens zur Resteverwertung.

Haben wir euch auf den Geschmack gebracht? Dann nichts wie ran an eure ganz persönlichen, nachhaltigen Nähprojekte. Welche selbstgenähten Dinge habt ihr im Einsatz, um den riesigen Müllberg etwas kleiner zu machen? Verratet es uns am Ende dieser Seite mit einem Kommentar. Wie immer sind wir natürlich auch gespannt auf die Fotos und Bewertungen eurer Projekte. Viel Spaß beim Nähen!