Sewunity - Deine Suchmaschine für Schnittmuster

Interview der Woche: Elke, Lena und Edith von Hummelhonig

Heute haben wir gleich drei Besucherinnen in unserem Nähcafé: Denn hinter Hummelhonig stecken Elke, Lena und Edith. Die drei Stuttgarterinnen entwerfen Mode, Stoffe und Bügelbilder und haben auch noch ein eigenes Ladengeschäft. Wie aus einer Kita eine Designschmiede wurde und warum Nähen immer in sein wird, verraten sie uns im Interview.

Avatar

Sewunity: Hallo ihr drei, wie schön, dass ihr Zeit für uns habt! Wo seid ihr gerade?

Hummelhonig
Die Drei von Hummelhonig: Elke, Edith und Lena (vlnr)

Hummelhonig: Wir sind in unserem Hummelhonig-Laden im Stuttgarter Westen.

Und wovon halten wir euch gerade ab?

Wir richten uns gerade für den Tag ein. Es müssen Bügelbilder geplottet werden, aber vorab entstehen noch ein paar Mäppchen für die anstehenden Einschulungen, und Elke hat ein neues Schnittmuster gezeichnet, das heute zum ersten Mal genäht wird.

Ihr seid ja zu dritt - das ist schon mal eine Besonderheit im Designer-Business. Habt ihr eine klare Aufgabenteilung? Oder seid ihr ein Team, in dem jeder alles macht und kann?

Wir sind auf jeden Fall ein Team und helfen uns gegenseitig aus. Wir haben aber auch eine Arbeitsteilung. Lena ist „hauptberuflich“ im Hummelhonig-Laden, designed und plottet unsere Bügelbilder. Elke entwickelt die Schnittmuster und kümmert sich um Probenähen & Co. Edith schreibt Tutorials zu Accessoires und Taschen. Und sie kümmert sich um unseren Webshop.

Und wie habt ihr euch gefunden?

Wir haben vor Jahren, nach der Geburt unserer ersten Kinder, gemeinsam eine Kita gegründet. In dieser Zeit haben wir uns sehr intensiv kennengelernt. Dadurch ist die heutige Zusammenarbeit sehr entspannt 😊

Woher kommt der Name eures Labels?

Wir hatten zuerst das Logo, unsere Hummel. Die Hummel hat uns so gut gefallen, dass wir einen passenden Namen dazu gesucht haben. An einem sehr netten Abend, mit viel Wein, ist dann Hummelhonig entstanden.

Wie war denn euer Werdegang? Seit wann näht ihr? Und was war der Moment, als es euch so richtig gepackt hat?

Das war bei uns allen unterschiedlich. Das gemeinsame Nähen und auch das Kleidung nähen kam mit unseren Kindern. Wir wollten (vor allem auch für unsere Jungs) alltagstaugliche, bequeme, aber dennoch schicke und individuelle Kleidung.

Wolltet ihr schon immer was mit Mode machen?

Hummelhonig-Mode im Hummelhonig-Laden
Hummelhonig-Mode im Hummelhonig-Laden

Nein 😊 Wir haben alle einen ganz anderen Hintergrund. Aber die Idee etwas mit Stoff und Design zu machen hatte sich vor 5 Jahren spontan festgesetzt und wir haben einfach losgelegt. Daraus entstanden die ersten Schnittmuster und Bügelbilder, nur 2 Jahre später die erste Eigenkollektion.

Wenn ihr einem Anfänger ein paar heiße Tipps mit auf den Weg geben würdet - was wären diese? Worauf kann man eurer Meinung nach beim Nähen nicht verzichten, und was wird überbewertet?

Stoffe immer vorwaschen und dann einfach loslegen.

Ihr entwerft Kleidung. Warum ausgerechnet dieser Bereich?

Wir entwickeln mit unseren Schnittmustern unsere eigene Variante der aktuellen Mode. Für uns und unsere Kundinnen. Das Zeichnen von Kleidungsschnittmustern bedeutet einen dreidimensionalen Körper auf zweidimensionales Material zu übertragen. Das ist eine Herausforderung, macht aber auch Spaß. Zudem näht Elke deutlich lieber Kleidung als z.B. Taschen …

Und was ist für euch die größte Schwierigkeit, wenn ihr ein Schnittmuster erstellt?

Manchmal steckt in der Passform der Wurm. Deutlich häufiger ist es aber die Frage nach einer einfachen, auch anfängertauglichen Verarbeitung und deren Abbildung und Erläuterung in den E-Books.

Und was ist das absolut Schönste an eurem Job?

Der Hummelhonig-Laden im Stuttgarter Westen
Der Hummelhonig-Laden im Stuttgarter Westen

Wir tun, was uns Spaß macht. Jede von uns hat die Freiheit, ihre eigene Kreativität umzusetzen. Gleichzeitig sind wir keine Einzelkämpfer – wir ergänzen uns und unterstützen uns.

Erzählt mal: Wie wird aus einer Idee ein Hummelhonig-E-Book?

Manchmal geht das ganz schnell. Elke hat Lust auf ein neues Kleidungsstück, zeichnet einen ersten Entwurf und näht danach ein Beispiel. Danach wird der Schnitt eventuell angepasst und gradiert und Lena und Edith testen das Schnittmuster in ihren Größen. Der nächste Schritt ist dann das Probenähen in unserem Stammteam. Wir haben einige super liebe Mädels, die unglaublich spontan Beispiele für uns nähen. So können wir den Sitz auch an unterschiedlichen Körperformen und in unterschiedlichen Größen testen und sind sicher, dass er passt.

Dürfen wir ein bisschen spickeln? Was wartet gerade auf euren Festplatten darauf, den Markt zu erobern?

Aktuell arbeiten wir an einem Kleid und einer kurzen Sommerhose. Beides hoffen wir noch diesen Sommer in den Markt zu bringen. Und ein Kinderhängerchen gibt es vielleicht auch noch. Daneben warten einige Bügelbilder auf ihre Veröffentlichung und wir haben ein neues Stoffdesign in den Andruck gegeben.

Es ist ja viel los auf dem DIY-Markt in letzter Zeit. Erst das Ende von DaWanda, täglich erscheinen und verschwinden Labels und E-Books … Habt ihr das Gefühl, der Boom ist vorbei? Oder wird Nähen immer in sein?

Nähen wird immer in sein! Selber nähen bedeutet ja auch, das perfekte Kleidungsstück für sich selbst zu nähen. Bewusst einen Stoff und ein Schnittmuster auszusuchen und mit dem Ergebnis dann auch entsprechend lang glücklich zu sein. In unserem Laden erleben wir jeden Tag, wie Kundinnen auch neu anfangen zu nähen und sich über die ersten Kleidungsstücke freuen.

Zum Abschluss noch eine Frage in eigener Sache: Auf Sewunity können ja Schnittmuster nach einem Fünf-Sterne-Prinzip bewertet werden. Wie viele Sterne würdet ihr denn Sewunity geben, und warum?

5 ⭐ aus Designersicht. Das Admintool ist super aufgeräumt und einfach zu handhaben 😊

Und ein kleines Spielchen wollen wir auch noch mit euch spielen. Ich nenne euch immer zwei Begriffe und ihr sagt ganz spontan, was für euch eher zutrifft:

- Rollschneider oder Schere? Rollschneider

- E-Book oder Papierschnitt? E-Book inkl. Großformat-PDF zum Plotten

- Webware oder Maschenware? Webware und Maschenware

- Nähkurs oder Autodidakt? Autodidakt

- Overlock umfädeln oder immer mit der gleichen Farbe nähen? Umfädeln

- Onlineshopping oder Stoffgeschäft? Stoffgeschäft

- Couch oder Laufschuhe? Nähtisch

- Kaffee oder Tee? 2:1 für Kaffee

Vielen Dank für eure Antworten!