Logo small magazine

Schick und cool: Nähen für größere Kinder und Teens (Teil 1)

Irgendwann kommt im Leben einer Nähmutter der Tag, an dem ihre Kinder den niedlichen Pumphosen entwachsen sind. Auch knuddelige Bärchenstoffe sind plötzlich nicht mehr gefragt. Viele E-Books enden jedoch bereits bei Größe 134. Nähflaute? Ganz sicher nicht! Wir haben für euch einige Schnitte für die warme Jahreszeit zusammengetragen, die mit euren Kindern ins Teenie-Alter entwachsen.

Gerade waren sie noch die süßen Babys, die in lustigen Pumphosen ihre ersten Krabbelversuche machten, mit der niedlichen Bindemütze im Kinderwagen saßen und im liebevoll genähten Kleidchen zum Kindergarten marschierten. Doch irgendwann kommt der Tag, an dem niedlich einfach nicht mehr gefragt sind. Um zu verhindern, dass uns unsere Kinder eines Tages verkünden, künftig nicht mehr von uns benäht werden zu wollen, gilt es plötzlich, Geschick zu beweisen. Die Kunst besteht fortan darin, Schnitte zu finden, die nicht zu babyhaft, sondern kleidsam sind – und sich für Stoffe zu entscheiden, die dem Attribut "cool" eine ganze Weile lang Rechnung tragen.

Erst einmal vorweg: Auch, wenn es immer wieder den Eindruck erweckt, die meisten Schnitte würden für Babys und Kleinkinder entworfen, stellt sich mit der Zeit ganz schnell heraus, dass der Markt an Schnitten für ältere Kinder doch größer ist, als man denkt. Gerade der Größenbereich ab 140 bis 164 ist auch bei zahlreichen namhaften Designern ausgesprochen gut abgedeckt. Damit ihr den Überblick nicht verliert, beschränken wir uns in dieser Ausgabe des Nähkästchens auf Schnitte, die für den Frühling und vor allem dann für den Sommer geeignet sind. Im Jahresverlauf erwartet euch dann noch ein zweiter Teil – dann werden die Herbst- und Winterschnitte für Teenies, kuschelige Hoodies und mehr, im Mittelpunkt stehen.

Besonders groß in diesem Segment ist das Angebot für Mädchen ab ca. 8-9 Jahren. Es gibt eine beachtliche Anzahl an Schnitten für Kleider und Röcke, aber auch für Basic-Shirts und Treggins. Eine Designerin, die wir diesmal gleich mit mehreren Schnitten erwähnen wollen, ist ki-ba-doo. Ihre Schnitte decken in der Regel den Bereich bis Größe 164 ab und sind deshalb bestens dazu geeignet, Kinder viele Jahre lang zu begleiten.

Kleider gehen immer!

Sunje

Beginnen wir mit zwei Schnitten, die perfekt dazu sind, größere Mädchen für die nächsten Wochen auszustatten – Lina und Sunje. Während Lina ein cooles Retro-Shirt ist, das vor allem durch die Passe im Vorderteil zu einem echten Hingucker wird und zu Variationen einlädt, ist Sunje ein variantenreicher Kleidungsschnitt, der auch getrennt als Kombi von Rock und Shirt genäht werden kann. Der Tunnelzug zwischen Oberteil und Rock sowie die Möglichkeit, Taschen einzuarbeiten, geben Sunje einen sehr sportlichen Look, was darüber hinaus durch den V-Ausschnitt unterstützt wird. Da Sunje ein langärmliges Kleid ist, ist der Schnitt optimal für den Übergang in die wärmere Jahreszeit. Lange wird es nicht mehr dauern, bis das Kleid draußen auch ohne Jacke getragen werden kann.

LottyWird es dann entweder endlich richtig warm oder lässt sich der Sommer noch Zeit, kommt Shirt Lotty von ki-ba-doo zum Zug. Der Schnitt beeindruckt vor allem durch die Tatsache, als Shirt und als Top genäht werden zu können bzw. beides im angesagten Lagenlook zu kombinieren - und zwar sowohl mit kurzen, als auch mit langen Armen. Vor allem bei den älteren Mädchen um die 14 bis 15 Jahre dürfte Lotty damit das Potential haben, ein echter Lieblingsschnitt zu werden. Wer es eher klassisch mag, ist mit dem Schnitt Sveja gut bedient. Der U-Boot-Ausschnitt macht Sveja besonders bequem.

AlitaWer für seine Teenie-Tochter einen Hosenschnitt für den Sommer sucht, sollte sich auf jeden Fall einmal Alita von Bienvenido Colorido und Farbenmix genauer ansehen. Alita ist eine Dreiviertel-Hose im Schürzen-Style – und gerade das macht das Modell zu einem echten Hingucker. Alita ist körpernah geschnitten und sitzt eher hüftig. Die extravagante Schürze ist übrigens kein Muss: Auch ohne Schürze lässt sich Alita als perfekte Sommerhose nähen.

Ebenfalls von Bienvenido Colorido und Farbenmix stammt Rosita, die sogar den Größenbereich bis 176 abdeckt. Rosita ist ein sehr vielseitiger Schnitt, denn sie kann entweder als Kurzarmshirt mit Kapuze aus Jersey oder als Bluse aus Webware genäht werden. Optional steht auch eine Kapuze zur Verfügung.

CarlottaLust auf Röcke? Auch hier gibt es einige Ideen – zum Beispiel Rock Zucka oder Rock Carlotta, beide von Glitzerblume und Farbenmix. Aber Achtung: Zucka besteht aus so vielen Einzelteilen, dass es sich definitiv um ein größeres Nähprojekt handelt. Carlotta hingegen besticht durch seine vordere Knopfleiste und die Nahtgestaltung. Genäht wird Carlotta aus Stoffen, die nicht dehnbar sind.

Jumper Leni PepunktEin toller Schnitt für größere Kinder für den Sommer ist der Kids Jumper 3-in-1 von Leni Pepunkt. Er kann bis Größe 164 an die unterschiedlichsten Tragebedürfnisse angepasst und in drei verschiedenen Beinlängen genäht werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, nur die Hose zu nähen oder ihn als Zweiteiler zu arbeiten.

Elea

Ebenfalls perfekt für heiße Tage ist das Shirt Elea von rosarosa. Die Puzzletunika – Puzzle deshalb, weil der komplette Schnitt ein riesiger Baukasten aus verschiedenen Längen, Ärmelvarianten, Kragenversionen und mehr ist, reicht sogar bis Größe 170. Größere Mädchen dürften vor allem auf die Variante mit Spitzeneinsatz am Rücken stehen – perfekt für die ersten Partys!

Und wie bei allen Nähanlässen lohnt sich auch beim Thema "Nähen für größere Kinder" ein Blick in die Ausgaben der Zeitschrift Ottobre. Hier findet sich immer ein guter Grundstock an Schnittmustern auch jenseits der 134 – und viele Schnitte sind absolute Basics. Damit lässt sich der Kleiderschrank des Teenagers einfach und variantenreich aufpeppen. Auch Plottermotive können hier perfekt eingesetzt werden. Ein sehr simpler, aber wirkungsvoller Schnitt ist zum Beispiel das Shirt Watermelon aus der Ausgabe 2/2013. Wer einen schlichten Rock sucht, der auch für die Schule tauglich ist, dem gefällt vielleicht das Modell Spinning Around aus der Ausgabe 4/2012.

Nähideen für coole Jungs

Täschling 2.0Nun ja, werden jetzt vielleicht einige Leser sagen, das sind ja alles ganz tolle Ideen für Mädchen – aber was ist eigentlich mit unseren Teenager-Jungs? Seid beruhigt, liebe Mütter der Herren der Schöpfung, auch für euch gibt es Auswahl. Fangen wir doch gleich mal mit einer Hose an. Ein Schnitt, auf den Jugendliche (übrigens auch Mädchen!) einfach stehen und der sich immer wieder neu unfassbar cool im Skater-Look in Szene setzen lässt, ist der Täschling 2.0 von Allerleikid. Ob abgefahren in Grafitti-Stoffen oder ganz klassisch aus Jeans – mit diesem Schnitt ist eine Menge möglich. Steht eine Feier an, muss natürlich ein Hemd her.

Hemd JoeyFestlich und gleichzeitig stylisch ist zum Beispiel das Hemd Joey von Glitzerblume. Das Schnittmuster des Täschlings umfasst den Größenbereich bis 170, Hemd Joey geht sogar bis 176. Das könnte sogar noch für die Feierlichkeiten zum bestandenen Abitur oder für das eine oder andere Familienfest passend sein.



Jacke von klimperkleinEin echter Klassiker, der immer wieder gerne getragen wird, sind Sweatjacken in allen Formen und Varianten. Auch hier entscheidet sich durch die Stoffwahl, ob das fertige Modell am Ende einfach nur schlicht und schön oder regelrecht ausgeflippt wird. Ein möglicher Unisex-Schnitt bis Größe 164 ist die Jacke von klimperklein. Wird eine Jacke benötigt, die auch draußen an kühleren Sommertragen getragen werden kann, bietet sich Takki von Fadenkäfer an, die ebenfalls bis Größe 164 zur Verfügung steht.

Jonte

Schnitte für Basic-Shirts gibt es natürlich auch eine ganze Menge – egal ob mit normalen Ärmeln oder Raglan-Ärmeln. Ein Raglan-Schnitt bis Größe 164, der sich von der Masse abhebt, ist das Raglanshirt Jonte von lolletroll. Durch den speziellen Verlauf der Raglanärmel am oberen Rücken kann hier vor allem mit kontrastreichen Stoffkombinationen gespielt werden.

Coole KappeWas am Ende noch fehlt, ist was für den Kopf. Abseits der üblichen Beanie-Mützen, die an warmen Sommertagen dann doch eher selten getragen werden, findet sich zum Beispiel die Michelmütze von Lillemo, die noch bis zu einem Kopfumfang von 56 Zentimetern genäht werden kann. Sie präsentiert sich als tolle Alternative zur Baseballkappe bei hoher Sonnenstrahlung, wenn es darum geht, den eigenen Kopf vor zu viel Licht zu schützen.Wem 56 Zentimeter zu wenig sind, dem könnte möglicherweise die Coole Kappe von Erbsenprinzessin und klimperklein gefallen. Sie deckt Kopfumfänge bis 60 Zentimeter ab.

Und damit sind wir auch schon am Ende dieses Artikels angekommen. Wir hoffen, ihr habt reichlich Ideen für eure nächsten Nähprojekte gesammelt und versorgt uns wie immer mit zahlreichen Fotos und Berichten. Den nächsten Beitrag zum Thema "Nähen für größere Kinder und Teens" erscheint gegen Ende des Sommers. Denn dann könnt ihr damit beginnen, die Schränke eures Nachwuchses mit Hoodies, wärmeren Hosen und Jacken für Herbst und Winter zu füllen. Wir halten euch auf dem Laufenden!